Elektronisch: Werkzeug selbst kalibrieren mit Gedore Prüfgerät

Entscheidend für die Präzision von Drehmomentschlüsseln, so berichtet der Werkzeughersteller, sei das richtige Anzugsdrehmoment. Mit dem elektronischen Prüfgerät Capture Lite CL von Gedore kann die korrekte Einstellung jeder selbst überprüfen und anpassen.

Deckt mit 10 bis 350 Nm den höchsten Drehmomentbereich ab: Das Capture Lite CL 350. Alle Geräte können mit einer Taste bedient werden. | Bild: Gedore.
Deckt mit 10 bis 350 Nm den höchsten Drehmomentbereich ab: Das Capture Lite CL 350. Alle Geräte können mit einer Taste bedient werden. | Bild: Gedore.
Claudia Leistritz

Das Prüfinstrument, erhältlich in den fünf Varianten CL 1, CL 10, CL 10S, CL 150 und CL 350, ist mobil anwendbar und kann in Werkstatt, Industrie und bei der Qualitätssicherung Drehmomentwerkzeuge schnell prüfen und kalibrieren. Zu den äußeren Kennzeichen zählen ein kompaktes Maß und ein beleuchtetes OLED Display. In der Anwendung sind drei Messmodi von hoher Genauigkeit wählbar, so Gedore.

Peak und Track

Geeignet sind die Gedore Capture Lite CL Prüfgeräte den Angaben zufolge für die Kalibrierung und Überprüfung von Drehmomentwerkzeugen, also Drehmomentschlüsseln und Drehmomentschraubendrehern, im Bereich von 0,02 Nm (Modell CL 1) bis 350 Nm (Modell CL 350). Drei verschiedene Messmodi erfassen die Spitzenwertmessung (Peak), die Knickpunkterkennung (first Peak) sowie die Gleitwertanzeige (Track). Wählbar sind, modellabhängig, die drei Einheiten Nm, lbf ft oder lbf in. Alle Ablesewerte verfügen laut Angaben über eine Messgenauigkeit von +/- 1 Prozent.

Niedrigere Drehmomentbereiche

Mit 0,25 bis 10 Nm ist das Modell CL 10 für niedrige Drehmomente wie Drehmomentschraubendreher ausgelegt. Die 1/4“ 6,3 mm Sechskantaufnahme an der Messwelle kann direkt Drehmomentschraubendreher mit einer Bit-Aufnahme ¼“ 6,3 mm aufnehmen. Ein enthaltener Adapter ermöglicht den Wechsel von Innensechskant auf Innenvierkant und somit die Überprüfung auch von Drehmomentschlüsseln in kleineren Messbereichen.

Höhere Drehmomentbereiche

Auf Drehmomente von 5 bis 150 Nm ist das Capture Lite CL 150 eingestellt. Die Aufnahme hat ein Maß von 3/8“ 4-kant, das sich mit dem mitgelieferten Adapter auf 1/4“ reduzieren lässt. Das Drehmoment der nächsten Größe CL 350, ausgestattet mit 1/2“ 4-kant-Aufnahme, reicht von 10 bis 350 Nm und lässt sich ebenfalls per Adapter reduzieren, in diesem Fall auf 3/8“.

Nur eine Taste

Das Grundgehäuse aus Aluminium ist dem Hersteller zufolge robust und zugleich relativ leicht (der Produktbeschreibung zufolge wiegt beispielsweise das CL 350 1,65 Kilogramm). Die Bedienung erfolgt über eine einzige Taste, über die sich sowohl der gewünschte Messmodus wie auch die jeweilige Einheit einstellen lässt. Bei Nichtverwendung schaltet das Capture Lite in den Auto-Sleep-Modus. Das beleuchtete OLED Display lässt sich aufgrund des hohen Kontrasts leicht ablesen.

USB und Kunststoffkoffer

Über das im Lieferumfang enthaltene USB-Kabel werden einerseits die Werte übertragen, andererseits die Prüfgeräte mit Strom versorgt. Untergebracht sind die Capture Lite CL-Modelle, alle versehen mit Prüfzertifikat, zum sicheren Transport für die mobile Anwendung in einem Kunststoffkoffer mit Einlage. Für einen festen Platz in der Werkstatt können die Geräte zudem auch an einem Tisch oder der Wand montiert werden.

Aktuell bietet das Remscheider Familienunternehmen alle fünf Modelle zur Drehmomentprüfung in seiner Gedore Promotion „Magic“ zum Aktionspreis an.

Printer Friendly, PDF & Email