Kontinuierlich optimiert: TecDoc Ersatzteil-Katalogdaten

Der Ismaninger Datenspezialist TecAlliance arbeitet mit seinen Partnern aus Industrie und Handel unablässig an einer Verbesserung der Datenqualität für seinen TecDoc-Katalog. So erhalten zum Beispiel Datenlieferanten mit exzellenten Grundlagen für die Teileidentifikation das Gütesiegel „Premier Data Supplier“.

Zum Auffinden von Ersatzteilen braucht es gute Datengrundlagen. Mit der Auszeichnung "Premier Data Supplier" werden Datenlieferanten mit ausgezeichneter Datenqualität im TecDoc-Ersatzteilkatalog gekennzeichnet. | Bild: TecAlliance.
Zum Auffinden von Ersatzteilen braucht es gute Datengrundlagen. Mit der Auszeichnung "Premier Data Supplier" werden Datenlieferanten mit ausgezeichneter Datenqualität im TecDoc-Ersatzteilkatalog gekennzeichnet. | Bild: TecAlliance.
Claudia Leistritz

Daten von Ersatzteilen für die digitale Identifikation sollten möglichst vollständig, vor allem aber korrekt und aktuell sein. Um eine hohe Datenqualität zu fördern, zeichnet das Softwareunternehmen die Partner seines TecDoc-Catalogue, einem der eigenen Angaben zufolge umfassendsten und führenden Kfz-Ersatzteilkataloge weltweit, seit letztem Jahr mit dem Premier Data Supplier (PDS)-Gütesiegel aus. Bis jetzt, so der Bericht, haben 20 Prozent aller TecDoc-Marken die Einhaltung der strengen Vorgaben mit der Auszeichnung bestätigt bekommen. Aber noch weitere Maßnahmen sollen zum hohen Niveau beitragen.

Workshops für neues Regelwerk

In diesem Zusammenhang startete TecAlliance eine Datenqualitäts-Initiative und erstellte ein neues Regelwerk für die TecDoc-Datenlieferanten, das noch mehr Empfehlungen, KPIs (Key Performance Indicators; Schlüsselkennzahlen) und Validierungen enthält. In die Aufstellung eingeflossen seien dabei die Erfahrungen aus den „Qualitäts-Workshops“, die das Softwareunternehmen regelmäßig mit Datenlieferanten, Datennutzern und deren Dienstleistern veranstalte.

Überzeugt von der Initiative äußert sich einer der beteiligten Datenlieferanten, der für den Bereich Global Data beim Leverkusener Bremsbelaghersteller TMD Friction verantwortliche Markus Leister. Die Workshops seien für die Ausrichtung auf die Kunden äußerst hilfreich gewesen:

„Wir sind immer bestrebt, sehr kundenorientiert zu agieren und da ist es von unserer Seite aus begrüßenswert, dass TecAlliance diese Maßnahmen auf den Weg gebracht hat.“

Es bestünde darin die Gelegenheit zur Diskussion und Klärung, um an besseren Lösungen zu arbeiten. Das sei zwar mit hohem Aufwand verbunden, aber das Ziel einer immer höheren Datenqualität sei von Bedeutung und der Mühe wert. „Die Auszeichnung als Premier Data Supplier signalisiert, dass man mit seiner Datenqualität heraussticht aus der Masse“.

Datenqualität entscheidend

Der Handel, so die Pressemeldung weiter, schätze die optimierten Katalogdaten als Grundlage für guten Service. So sagt Marcelo Silva, Geschäftsführer des portugiesischen Großhandelsunternehmens Auto Delta:

„Alle Tools, die es uns ermöglichen, unseren Partnern bessere und zuverlässigere Dienstleistungen zu bieten, werden von uns sehr positiv aufgenommen.“

Die Datenqualität sei in der heutigen Zeit von besonders großer Bedeutung – für jedes Unternehmen: denn sie beeinflusse einerseits die Kaufentscheidung, könne zudem aber auch die den Kfz-Ersatzteilmarkt stark belastenden Rücksendungen vermeiden helfen.

Mehr als 75 Prozent liefern sehr gut bis exzellent

Laut TecAlliance seien bei der letzten Evaluierung der Datenqualität im März 2022 von den im Katalog verzeichneten Marken 192 mit dem Gütesiegel „Premier Data Supplier“ (PDS) ausgezeichnet worden. Die Anforderungen für die Auszeichnung „liegen sehr hoch“, heißt es. Außerdem würden sie kontinuierlich den neuen Entwicklungen im Markt angepasst.

Qualität erhalten mit klaren Zuordnungen

Der PDS-Status helfe dabei, die hohe Qalität und damit den Wert zu erhalten, sagt Jürgen Mehlis, Executive Vice President Data Manager Products bei Tec Alliance. Die Validierung prüfe daher nicht nur die Datenlogik, sondern auch den Dateninhalt.

Um dies zu erreichen, so der Bericht, sind im TecDoc-Datenstandard genaue Vorgaben für ganz bestimmte Erweiterungen enthalten die festlegen, welche Differenzierungs-Attribute die Datenlieferanten je Produkt verwenden dürfen.

Bei der Angabe des Bremsscheiben-Durchmessers beispielsweise ist für alle Lieferanten das gleiche dafür vorgesehene TecDoc-Attribut vorgesehen: das steigere die Vergleichbarkeit der Produkte in IAM-Katalogen deutlich. „Vorher hatten Lieferanten hier bis zu 20 unterschiedliche TecDoc-Attribute verwendet, um die gleiche Information bereitzustellen“.

Neben den Marken mit PDS-Gütesiegel sind weitere 546 im TecDoc-Katalog gelistet, die die Voraussetzungen als „Certified Data Supplier“ erfüllen und somit den Vorgaben des „international anerkannten TecDoc-Standards“ entsprechen.

Printer Friendly, PDF & Email