EU-konform: SAF-Holland aktualisiert online-Katalog

Der Experte für fahrwerksbezogene Nfz-Ersatzteile hat seinen online-Katalog Parts on Demand (PoD) mit neuen Produkten ergänzt. Außerdem entsprechen die Herstellerangaben nun auch der ab September 2020 geltenden EU-Verordnung zur Marktüberwachung.

So stellt sich die Oberfläche der SH Connect App von SAF-Holland auf dem Smartphone dar. Ersatzteile können identifiziert und direkt über den Online-Ersatzteilkatalog Parts on Demand bestellt werden. Foto: SAF-Holland.
So stellt sich die Oberfläche der SH Connect App von SAF-Holland auf dem Smartphone dar. Ersatzteile können identifiziert und direkt über den Online-Ersatzteilkatalog Parts on Demand bestellt werden. Foto: SAF-Holland.
Claudia Leistritz

Mit der Aktualisierung des virtuellen Katalogs will der Teilezulieferer zusammen mit der SH Connect App den Kunden die Identifizierung und Bestellung von Produkten leichter machen. Wie das Unternehmen berichtet, entspreche das digitale Verzeichnis bereits den neuen, ab September 2020 geltenden Regelungen der EU.

Laufend ergänzt werde die Liste um die Ersatzteile der eigenen Zweitmarke Sauer Quality Parts sowie des italienischen Herstellers für Nfz-Kupplungssysteme V. Orlandi, dessen Anteilsmehrheit SAF-Holland 2018 übernommen hatte.

Informationen per Scan

Um ein gewünschtes Ersatzteil zu identifizieren, wird mit dem in die SH Connect App integrierten QR-Code-Reader dessen Code eingelesen. Im Ersatzteilkatalog Parts on Demand (PoD) erhält der Kunde umgehend alle relevanten Angaben zum Produkt. Bestellen lässt sich das Ersatzteil direkt online, auf Tablet oder Smartphone, wenn der Nutzer im PoD-System angemeldet ist.
 

Detailierte Auflistung

Im Online-Katalog von Parts on Demand kann der Nutzer zwischen den übergeordneten Kategorien Ersatzteilkatalog oder Ersatzteillisten wählen, dann ist das Angebot nach Typen beziehungsweise nach Identnummer sortiert. Zu den Produkten gehören Achsen- und Fahrwerksysteme, Sattelkupplungen, Zugsattelzapfen oder Stützwinden sowie Zubehör und Spezialwerkzeuge. Die Abbildungen sind ergänzt durch Explosionszeichnungen, Teilebezeichnungen und Bestellnummern sowie die wichtigsten Größen- und Belastungsangaben.

EU-Richtlinien eingehalten

Mit der Aktualisierung des Katalogs erfülle PoD die Anforderungen der neuen EU-Verordnung 2018/858 über die Genehmigung und Marktüberwachung, die unter anderem Kraftfahrzeuganhänger betrifft, so Markus Prößler, Director Product Management/Quality Aftermarket Europe bei SAF-Holland. Die Regelungen verpflichten Hersteller, alle Informationen online zur Verfügung zu stellen, die für Diagnose, Neuprogrammierung, Neuinitialisierung oder Instandhaltung eines Fahrzeugs ausschlaggebend sind.

Neue Produkte laufend ergänzt

Ab Oktober 2020 sind auch die Ersatzteile der Zweitmarke Sauer Quality Parts abrufbar, so der Hersteller. Unter dieser Marke werden Verschleißteile für Bremsenanlagen und Luftfederungen sowie Luftbehälter, Stützwinden, Schmierstoffe und Stahlfelgen offeriert.

Weiters plant das Unternehmen auch bis 2021 die Aufnahme der Produkte des italienischen Nfz-Zulieferers V. Orlandi, der im März 2018 in die SAF-Holland Group aufgenommen wurde. Zu dieser Marke gehören Kupplungen, Traversen und Zugösen für Anhänger oder spezialisierte Nutzfahrzeuge.

Umfangreiche Datenbank

Der in 13 Sprachen verfügbare virtuelle Katalog wird monatlich aktualisiert und enthält mittlerweile Informationen zu Achsen und zugehörigen Bauteilen aus den letzten 25 Jahren.

Abrufbar ist der Katalog unter der Homepage des Unternehmens safholland.de nach Angabe des Landes unter der Rubrik Ersatzteile. Die SH connect App gibt es kostenlos in den Download-Stores für Android- und iOS-Geräte.

Die SAF-Holland SE gehört eigenen Angaben zufolge zu den führenden Herstellern von fahrwerksbezogenen Baugruppen und Komponenten speziell für Trailer und Lkw, Busse und Campingfahrzeuge. Zur SAF-Holland Group zählen verschiedene namhafte Unternehmen der Transportbranche. Zu den Produkten gehören Trailer-Aschs- und Federungssysteme, Kupplungen, Königszapfen und Stützwinden. Verkauft werden diese an Originalhersteller im Erstausstattungsmarkt (OEM) wie an die Servicenetzwerke der OEMs (OES) im Aftermarket, über ein globales Vertriebs- und Servicenetz sowie an Endverbraucher und Servicezentren. Das Servicenetz des Unternehmens ist international vertreten. Der Konzern beschäftigt weltweit rund 3.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2019 einen Umsatz von 1.284 Millionen Euro.

Printer Friendly, PDF & Email