Ersatzteile: Bilstein übernimmt Motair

Mit dem Turbolader-Spezialisten Motair erweitert die Bilstein Group ihr Produktspektrum. Der Motair-Stammsitz in Köln soll erhalten bleiben.

Die Geschäftsführer der Bilstein Group – Karsten Schüßler-Bilstein (l.) und Jan Siekermann. | Bild: Bilstein
Die Geschäftsführer der Bilstein Group – Karsten Schüßler-Bilstein (l.) und Jan Siekermann. | Bild: Bilstein
Tobias Schweikl

Die Bilstein Group, Hersteller und Lieferant von Pkw- und Nkw-Ersatzteilen, hat die Motair Turbolader GmbH übernommen. Die Kölner Firma hat sich auf Turbolader spezialisiert und bietet sowohl Produkte bekannter OE-Hersteller als auch wiederaufbereitete Turbolader in Deutschland an. Darüber hinaus hat man weitere Anbauprodukte im Programm, die weltweit vertrieben werden.

Unter dem Dach der Bilstein Group vereint die Ferdinand Bilstein GmbH + Co. KG die Produktmarken febi, SWAG und Blue Print. Entscheidend für die Übernahme sei die identische Ausrichtung der beiden Unternehmen gewesen, heißt es bei Bilstein. Man lebe die gleichen Werte in puncto Service, Qualität und Nachhaltigkeit.

„Mit dem Investment machen wir einen weiteren wichtigen Schritt auf unserem Weg, den Bilstein-Group-Kunden ein möglichst umfassendes Programm an hochwertigen Reparaturlösungen bieten zu können. Die Produkte von Motair sind eine ideale Erweiterung unseres bestehenden Sortiments von über 62.000 verschiedenen Ersatzteilen“, so Karsten Schüßler-Bilstein, Geschäftsführer der Bilstein Group.

Motair Turbolader wurde 1971 gegründet und hat sich als Vollsortimenter für alle Turboladermarken in Deutschland etabliert. Der Stammsitz des Unternehmens mit seinen 25 Mitarbeitenden soll erhalten bleiben und die bestehenden deutschen Bilstein-Standorte in Ennepetal, Wuppertal, Gelsenkirchen und Durmersheim ergänzen.

„Wir freuen uns, mit der Bilstein Group künftig einen starken Partner an unserer Seite zu haben. Hier bieten sich uns hervorragende Perspektiven und Synergien zum Vorteil unserer Kunden“, sagt Motair Geschäftsführer Andreas Solibieda. „Wir wollen am Standort Köln weiter wachsen und sowohl unsere bestehenden Partnerschaften fortsetzen als auch neue Kunden von unseren Stärken überzeugen – getreu unseres Mottos ‚Boosting Your Turbo Business‘“.

Bislang war Motair Teil der Hess Unternehmensgruppe.

„Unsere Gesellschafter haben sich im Rahmen der konsequenten Umsetzung der Wachstumsstrategie im Autoteile-Großhandel dazu entschieden, Motair an die Bilstein Group zu veräußern. Mit der Übernahme durch das traditionsreiche Familienunternehmen kann Motair nach 50 erfolgreichen Jahren als führender Anbieter von werksneuen und wiederaufbereiteten Abgasturboladern, seine starke Marktstellung weiter festigen und ausbauen“, sagt Philipp Hess, Geschäftsführer Hess Automotive.

Printer Friendly, PDF & Email