Gedore 1507 XL: Der Rollwagen mit der Werkbank

Viel mobilen Stauraum unter einer robusten Arbeitsfläche bietet die 1507 XL-Rollwerkbank von Gedore. In je nach Ausführung bis zu sechs Schubladen lassen sich die wichtigsten Werkzeuge griffbereit anordnen, abgedeckt ist der Metallkorpus mit einer Arbeitsplatte aus Holz.

Voll ausziehbare, 998 Millimeter breite Schubladen, Einzelauszugssperre, 30 Millimeter-Multiplex-Arbeitsplatte: Die Gedore Rollwerkbank 1507 XL, hier in der Version mit fünf Schubladen. | Bild: Gedore.
Voll ausziehbare, 998 Millimeter breite Schubladen, Einzelauszugssperre, 30 Millimeter-Multiplex-Arbeitsplatte: Die Gedore Rollwerkbank 1507 XL, hier in der Version mit fünf Schubladen. | Bild: Gedore.
Claudia Leistritz

Der Rollwagen mit aufgesetzter Holzplatte wurde laut Hersteller geräumig und extrabreit gefertigt, ist als stabile, mobile Werkbank mit voll ausziehbaren Schubladen versehen und kann bis zu 1.000 Kilogramm tragen. Die Außenmaße betragen in allen Ausführungen, die sich in der Anzahl und Höhe der Schubladen unterscheiden, 985 x 1.200 x 625 Millimeter (H x B x T).

Gefertigt ist der Stahlblech-Körper laut Angaben in hochwertiger Punktschweißtechnik. Diese Fertigungsweise ermögliche eine Gesamttraglast von statisch 1.000 Kilogramm, dynamisch 750 Kilogramm; eine kratzfeste Pulverbeschichtung in Gedore blau sorgt für Korrosionsbeständigkeit.

Schubladen mit Vollauszug

Die Schubladen, laut Produktdatenblatt jeweils mit einer Höchsttragkraft von etwa 80 Kilogramm, messen 998 x 474 Millimeter und werden über kugelgelagerte Führungsschienen ausgefahren, die einen Vollauszug und damit bequemen Zugriff auf den Schubladeninhalt ermöglichen. Die beiden unteren Schubladen der Ausführung 40200 beispielsweise sind höher ausgelegt und bieten Platz für größer dimensioniertes Arbeitsequipment. Die Einzelauszugssperre lässt das Ausfahren jeweils nur einer Schublade zu und trägt somit zu einer höheren Standsicherheit bei. Der Soft-Closing-Mechanismus dämpft den Einzug der Schubladen.

Rollen- und kugelgelagerte Räder

Zum Bewegen der Rollwerkbank dient ein Fahr-Lenk-Griff an der kurzen Seite des Wagens. Das Fahrwerk ist als Trapez-Achskonstruktion gefertigt und mit zwei rollengelagerten Gedore Hochleistungsrädern mit 200 Millimetern Durchmesser sowie zwei kugelgelagerten Gedore Leichtlaufrädern mit 125 Millimetern Durchmesser ausgestattet. Damit sei auch bei maximaler Belastung noch Leichtlauf, Wendigkeit und Spurtreue garantiert, verspricht Gedore. Die kleineren Leichtlaufräder verfügen zum „parken“ über Totalfeststeller.

Multiplex-Platte

Die 1.200 x 635 Millimeter große Arbeitsplatte aus Multiplex-Buchen-Schichtholz ist 30 Millimeter stark und zum Schutz mit Leinölfirnis behandelt. Um den Rollwagen nah an der Wand abstellen zu können, endet die eine Längsseite der Platte nahezu bündig mit dem Metallkorpus.

Korpus und Platte sind zudem für eine Nutzung im Automotive-Sektor so konstruiert, dass sie den Befestigungssatz zur Montage des Federspanners KL-5501 B von Gedore aufnehmen können.

Individuell konfigurierbar

Die Rollwerkbänke von Gedore können entweder mit bereits mit Werkzeug bestückten oder individuell angepassten, zweifarbigen Check-Tool-(CT-) Einlagen ausgestattet werden. Eine Auswahl an Werkzeugmodulen ermöglicht eine Vielzahl verschiedener Kombinationsmöglichkeiten je nach persönlichen Anforderungen.

Euro-Lochung

Die Seitenwände mit Euro-Lochung bieten zudem weitere Befestigungspunkte für Werkzeug; beispielsweise lassen sich so auch Zubehör wie Sprühdosen- oder Papierrollenhalter, aber auch Werkzeughaken, Klammern oder ähnliches anbringen.

In der aktuellen Magic-Promotion von Gedore ist die Rollwerkbank 1507 XL 40200 mit sechs Schubladen laut Hersteller zu besonders attraktiven Konditionen zu erwerben.

 

Printer Friendly, PDF & Email