Digitalisierung von Werkstätten beschleunigen: Werbas und KSR kooperieren

Das EDV-Ingenieurbüro KSR und das Werkstatt-Softwareunternehmen Werbas wollen die Digitalisierung von Werkstätten vorantreiben und haben dazu die „Service & Repair Software Group“ (SRS) gegründet.

Schnellere Digitalisierung der Abläufe: Von den in der SRS Group gebündelten Kräften beider Softwareexperten sollen Kfz-Werkstätten profitieren. | Symbolbild: geralt/Pixabay.
Schnellere Digitalisierung der Abläufe: Von den in der SRS Group gebündelten Kräften beider Softwareexperten sollen Kfz-Werkstätten profitieren. | Symbolbild: geralt/Pixabay.
Claudia Leistritz

Beide Unternehmen zählen eigenen Angaben zufolge zu den führenden Softwareanbietern in diesem Bereich und wollen ihre Kräfte mit der Neugründung bündeln damit Kfz-Betriebe, wie es heißt, „den vielfältigen Herausforderungen im Markt zukunftsorientiert begegnen“ können.

Fit machen für die Zukunft

Beide Firmen, die eine mit Sitz im baden-württembergischen Holzgerlingen, das EDV-Ingenieurbüro von Neu-Ulm aus, werden laut Pressebericht weiterhin eigenständig am Markt vertreten sein. Der Zusammenschluss unter dem Dach der SRS-Group biete Werbas und KSR jedoch die Möglichkeit, die Kunden aus den Bereichen Nfz, Pkw und K+L noch wirksamer unterstützen zu können, verlauten demnach die jeweiligen Geschäftsführer Peter Ringhut (KSR) und  Dennis Koblowsky.

Produktangebot schärfen

Beide Anbieter stellten ein stetig wachsendes Angebot an Produkten und Dienstleistungen zur Verfügung. Mit dem Zusammenschluss wolle man sich stärker positionieren, die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft stellen und das eigene Angebot an Produkten und Serviceleistungen zielgruppenbezogen „nachhaltig“ weiterentwickeln.

Kompetenzen bündeln, von Synergien profitieren

In der Zusammenfassung beider Expertisen in Bezug auf Markterfahrungen und Entwicklungskompetenzen soll die Digitalisierung von Werkstätten „effektiv vorangetrieben“ werden, heißt es weiter. Statt parallel jeweils eigene Lösungen für ähnliche Anwendungsfelder weiterzuentwickeln, will man den Kunden die aus dem Zusammenschluss unter dem Dach der SRS Group resultierenden Synergien zugute kommen lassen. In der Pressemeldung unterstreichen beide Geschäftsführer:

„Die langjährige Erfahrung und das Leistungsspektrum beider Unternehmen vereint alle Kompetenzen im freien Werkstattmarkt und reicht vom Nutzfahrzeugbereich bis hin zur Schadensteuerung im Unfallinstandsetzungsbereich.“

Printer Friendly, PDF & Email