Werkstattservice: Euromaster gewinnt zwei neue Partner

Mit der Autoteile Martin Enders und Auto-Langenbacher hat der Pkw- und Nfz-Experte Euromaster sein Netzwerk um zwei neue Servicepartner in Süddeutschland erweitert. Ab 1. Oktober 2020 arbeiten die beiden Betriebe als Franchisenehmer im Werkstattservice für die Michelin-Tochter mit Service-Points in ganz Europa.

Freut sich über die neuen Servicepartner: Der Geschäftsführer von Euromaster Dr. David Gabrysch. Foto: Euromaster.
Freut sich über die neuen Servicepartner: Der Geschäftsführer von Euromaster Dr. David Gabrysch. Foto: Euromaster.
Claudia Leistritz

Damit werden die Dienstleistungen mit der Autoteile Martin Enders um eine Dependance in Tüßling sowie mit Auto Langenbacher um eine in Villingen Schwenningen ausgebaut. Enders wechselt mit dem Werkstattkonzept AC Autocheck unter das Dach der Michelin-Tochter Euromaster. Beide Betriebe seien in ihren Regionen bekannt und stünden innerhalb des Netzwerks nun für Flotten- wie Privatkunden zur Verfügung, so Euromaster-Chef Dr. David Gabrysch.

Laut Unternehmensangaben deckt die Bandbreite der oberbayerischen Autoteile Enders mit seinen acht Mitarbeitern sämtliche Kfz-Services für alle Fahrzeuge ab, inklusive Dienstleistungen für Wohnmobile und Autoglasservices für Busse und Lkw. Der Betrieb habe sich für Euromaster entschieden, um sein Full-Service-Angebot besser ausbauen zu können, so Gründer und Eigentümer Martin Enders.

„Vor diesem Hintergrund haben wir alle Marktteilnehmer analysiert und schnell gemerkt, dass Euromaster das für uns beste Programm bietet.“

Auch die im südlichen Baden-Württemberg gelegene Langenbacher GmbH zeigt sich vom Angebot des europaweit vernetzten Werkstattdienstleisters überzeugt:

„Euromaster ist Marktführer und bietet momentan in der Kfz-Branche einfach das beste Konzept, mehr gibt es dazu gar nicht zu sagen“,

so Thomas Langenbacher, Inhaber des Unternehmens, das unter anderem Reparaturen, Abschleppdienst und Lackierarbeiten zu seinen Dienstleistungen zählt.

Starker Partner für Franchisenehmer

Im Franchisebereich sehe man bei Euromaster großes Potenzial und erwarte Zuwächse noch im laufenden Jahr, daher solle die Sparte weiter ausgebaut werden. Mehr Personal habe man dafür bereits eingestellt, so Franchise Operations Manager bei Euromaster Sebastian Achrainer.

„In wirtschaftlich unsicheren Zeiten ist es für Einzelbetriebe noch wichtiger, einen starken Partner an der Seite zu haben.“

Euromaster ist eigenen Angaben zufolge eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Michelin Group und mit 2.300 Service-Centern in 17 Ländern führender europäischer Experte im Reifen- und Werkstattservice für Pkw und Lkw. Deutschlandweit verzeichnet das Servicenetz 350, nach modernsten technischen Standards ausgerüstete eigene Filialen und Franchise-Betriebe. Euromaster hat seinen Sitz in Mannheim und arbeitet für Privat- wie Geschäftskunden. Eine gesonderte Außendienstmannschaft mit zentralem Key Account Management und qualifiziertem Personal betreut das Flottengeschäft.

Printer Friendly, PDF & Email