Jubiläum für Werkstattservice: 10 Jahre ZF pro[Tech]

Vor 10 Jahren gründete der Friedrichshafener Technologiekonzern und Zulieferer sein Werkstattkonzept ZF pro[Tech]. Heute nehmen 20.000 Partnerwerkstätten weltweit die Unterstützung im Werkstattalltag in Anspruch.

Seit 10 Jahren unterstützt das Werkstattkonzept ZF [pro]Tech die Kfz-Betriebe in ihrer Arbeit. | Bild: ZF.
Seit 10 Jahren unterstützt das Werkstattkonzept ZF [pro]Tech die Kfz-Betriebe in ihrer Arbeit. | Bild: ZF.
Claudia Leistritz

Die Vielfalt an Wartungs- und Reparaturmaßnahmen in Kfz-Betrieben erfordert oft Expertenrat oder Zugriff auf spezifische Dienste. Manche schließen sich dazu Handelsnetzen oder Werkstattketten an. Aber nicht allen sagen solche Lösungen zu. Der süddeutsche Zulieferer ZF bietet mit hier mit seinem Werkstattkonzept ZF [pro]Tech eine Alternative, die seit der Gründung 2012 alleine im deutschsprachigen Raum rund 9.000 Partner von sich überzeugen konnte.

Auf den vollumfänglichen Support der Aftermarket-Experten für den Werkstattalltag, so berichtet das Unternehmen in seiner Pressemeldung zum 10-jährigen Jubiläum, werde also gerne zurückgegriffen. Zum Angebot zählen die Bereitstellung technischer Daten, Serviceaktionen, aber auch Marketingunterstützung und ein umfangreiches Trainingsprogramm. Weitere Leistungen sind mit der Variante ZF [pro]Tech plus verfügbar.

Starke Partner bei maximaler Handlungsfreiheit

„Viele Werkstattunternehmer haben sich bewusst für ihre unternehmerische Freiheit entschieden und wollen keinem Marken-Handelsnetz, keiner Werkstattkette und keinem Franchisesystem angehören“,

so ZF. Dennoch müsse keiner auf starke Partner für den Werkstattalltag verzichten. Mit ZF habe man ein Konzept geschaffen, das die Betriebe nicht in ihrer Entscheidungsfreiheit beschränke. Immer mehr Kfz-Betriebe nutzten das Servicenetz ZF [pro]Tech von ZF Aftermarket, allein in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind das rund 9.000, weltweit über 20.000.

Über die Unterstützung im Werkstattalltag hinaus will der Konzern vom Bodensee aber die Arbeit der Betriebe auch weiter professionalisieren helfen um sie „fit zu machen für die Herausforderungen der Zukunft“, wie es heißt. Der Service ist in zwei Varianten verfügbar.

Zwei Servicestufen

Die Grundstufe ZF [pro]Tech start bietet zu einer Einstiegsgebühr unter anderem den Zugang zum Online Partner Portal, das verschiedene digitale Dienste zugänglich macht. Auch von Serviceaktionen der Fahrzeughersteller kann man profitieren. Daneben sind fahrzeugspezifische Montagehinweise, Kontakt zum Dortmunder Getriebeservice, der Online-Teilekatalog, die Einbau- und Produkthotline sowie Werbemittel oder Werkstattausrüstung über den Werbemittelshop beziehbar. Optional zugebucht werden kann in dieser Grundstufe der Zugriff auf spezielle Trainingsangebote für Werkstattpartner.

Im Paket ZF [pro]Tech plus sind über die Leistungen der Grundstufe hinaus und zu einem geringeren Einstiegsbetrag, allerdings mit jährlicher Systemgebühr, noch weitere Angebote enthalten. Dazu zählt eine persönliche Betreuung vor Ort, ein zweitägiges technisches Training, das auch die Hotelübernachtung und Verpflegung beinhaltet, sowie ein Premium Status beim Kompetenzzentrum für Getriebeservice in Dortmund. Weiters gehört ein hochwertiges ZF [pro]Tech plus Schild für die Werkstatt sowie eine Umsatzvereinbarung mit Produkten von ZF Aftermarket dazu.

Umfangreiches Schulungsprogramm

Alle Partner des Werkstattkonzepts haben Zugriff auf das reichhaltige Ersatzteilangebot von ZF Aftermarket. Die ZF-Marken Sachs, Lemförder, TRW und Wabco können einen großen Teil des Ersatzteilbedarfs von Kfz-Werkstätten abdecken. Nicht weniger wichtig, betont der Anbieter, sei jedoch auch die technische Weiterbildung, auf die die Werkstätten bei ZF [pro]Tech zurückgreifen könnten. Aus dieser Sparte sind Trainings zu den Themen Antriebsstrang, Fahrwerk, Lenkung, Aktive Sicherheit und E-Mobilität verfügbar.

Support unterstützt Weiterentwicklung

In zehn Jahren ZF [pro]Tech sei mit den teilnehmenden Werkstätten eine echte Partnerschaft auf Augenhöhe entstanden, kommentiert Markus Schmitt, Leiter Business Line Service & Network Management, den Anlass – und weist auf die wechselseitigen Einflüsse der Partnerschaften:

„Während Partnerwerkstätten von unseren Experten Support und technisches Know-how in verschiedensten Formaten erhalten, bekommen wir wertvolle Einblicke in die Herausforderungen und Wünsche unserer Kunden – was direkt in unser zukünftiges Leistungsspektrum einfließt.“

Weitere Informationen zum Werkstattkonzept von ZF [pro]Tech sowie die Möglichkeit der Registrierung sind über die Aftermarket-Website des Unternehmens zugänglich.

Printer Friendly, PDF & Email