SAF-Holland bietet Trainings zu Kupplungs- und Fahrwerkstechnik

Ein erweitertes Schulungsprogramm stellt die SAF-Holland Academy für das Jahr 2020 vor: Gebucht werden können unter anderem neue Kurse zu den Themen Kupplungs- und Fahrwerkstechnik.

Bei den Schulungen soll das theoretische Wisse direkt praktisch geübt werden, so der Anbieter. (Foto: SAF-Holland)
Bei den Schulungen soll das theoretische Wisse direkt praktisch geübt werden, so der Anbieter. (Foto: SAF-Holland)

Für das Jahr 2020 hat die SAF-Holland Academy das Angebot an Profilehrgängen ausgebaut. Neu im Programm sind System-Trainings zur Kupplungstechnik.

Mitarbeiter aus der Servicewerkstatt und dem Kundendienst erhalten dem Anbieter zufolge Informationen zum Einsatz von Sattelkupplungen, zu Wartungs- und Reparaturmöglichkeiten sowie zur Fehleranalyse und -beseitigung. In Gruppenarbeiten besteht die Möglichkeit, an Sattelkupplungen und Verschiebeeinrichtungen zu üben.

Ebenfalls hinzu kam ein Anwender-Training zur Fahrwerkstechnik an. Die Schulung richtet sich an Mitarbeiter aus dem Fahrzeugbau und soll ihnen zeigen, welches Aggregat sich für welchen Einsatz eignet. Vorgestellt werden sollen zudem verschiedene Fahrwerksysteme, Funktionsweisen und Einbaurichtlinien.

„Kupplungskomponenten und Fahrwerksysteme sind Kernkompetenzen von SAF-Holland", so Reiner Wilhelm, Service-Key Account Manager EMEA bei SAF-Holland, und fügt hinzu: "Dieses Know-how nutzen wir künftig verstärkt, um Anwender auch in diesen Bereichen umfassend zu schulen“.

Weiterhin im Programm sind außerdem die erstmals 2019 angebotenen System-Trainings zur hydraulisch angetriebenen Achse SAF Intra CD Trak sowie zu Nachlauf- und zwangsgelenkten Achsen, die sich an Leiter, Mitarbeiter und Monteure aus Servicewerkstatt und Kundendienst wenden.

Der Kurs zur Intra CD Trak setzt den Schwerpunkt auf die Neumontage und Nachrüstung des hydraulischen Zusatzantriebs, der Lehrgang zu Nachlauf- und zwangsgelenkten Achsen gibt Tipps zur Instandsetzung sowie Wartung verschiedener Lenkachstypen. Beide Schulungen befassen sich ebenfalls mit der Identifizierung von Ersatzteilen.

Im Bereich Service-Schulungen für Werkstatt und Kundendienst soll beispielsweise der Service-Kurs Basis die Teilnehmer mit allen Aggregaten, Achsen und Sattelkupplungen des Zulieferers sowie der sogenannten Integral-Technologie vertraut machen. Das Training beinhaltet laut Anbieter eine Übersicht über Wartungs- und Reparaturmöglichkeiten, Instandsetzung sowie Garantieabwicklung.

Das Aufbau-Training hat die Wartung und Instandsetzung von Radlagern und Federungssystemen im Fokus. Konzipiert sind die beiden Service-Schulungen für Leiter, Mitarbeiter und Monteure aus Servicewerkstatt und Kundendienst.

Darüber hinaus werden auch Lehrgänge zu Teilehandel und Bremsentechnik angeboten. Der Basis-Lehrgang informiert unter anderem über die Produkte, die Typenschilder und die systematische Zuordnung von Ersatzteilen, das Aufbau-Training soll auf Produktneuheiten und die passenden Ersatzteile eingehen.

Speziell für die Bremsentechnik gibt es ein Anwender-Training und einen Kurs zur Prüfung und Instandsetzung. In beiden Lehrgänge sollen Tipps und Tricks rund um die Bremsentechnik vermittelt werden, die dann in praktischen Übungen vertieft werden sollen.

Die Kurse und Trainings werden zum einen im Weiterbildungszentrum in Aschaffenburg abgehalten. Dort können die Teilnehmer nach Angaben von SAF-Holland die Abläufe und Handgriffe aus der Praxis an einem Schulungstrailer sowie den entsprechenden Produkten üben.

Darüber hinaus bietet der Nutzfahrzeugzulieferer seine Fortbildungen auch direkt in Partnerfirmen sowie in Bildungsstätten der Industrie- und Handels- oder Handwerkskammern an. Informationen zu den Terminen sowie zur Buchung sind in der sogenannten SH Connect App zu finden.

Printer Friendly, PDF & Email