Werbung
Werbung
Werbung

Renault Trucks überarbeitet D-Reihe

Die D-Reihe des französischen Herstellers Renault Trucks erhält zum neuen Modelljahr eine Überarbeitung, die ein neues und ergonomischeres Interieur, mehr Sicherheitsfeatures und eine bessere Aerodynamik bringen soll.

Renault ergänzt bei den überarbeiteten Verteiler-Reihen neben serienmäßigem ACC ein Protect-Paket mit LED-Rückleuchten und Glas-Tür. (Foto: Renault Trucks)
Renault ergänzt bei den überarbeiteten Verteiler-Reihen neben serienmäßigem ACC ein Protect-Paket mit LED-Rückleuchten und Glas-Tür. (Foto: Renault Trucks)
Werbung
Werbung
Anna Barbara Brüggmann
(erschienen bei LOGISTRA von Johannes Reichel)

Der französische Lkw-Hersteller Renault Trucks hat seine Verteiler-Baureihe D und D Wide überarbeitet. Das moderner gestaltete Armaturenbrett ist mit neuem Lenkrad und einem schwarz-weißen Instrumentenmonitor ausgestattet.

Zudem wurden ein Tablet-Halter, zwei USB-C-Anschlüsse und neue, DAB+ kompatible Funkgeräte ergänzt. Optional gibt es ein Komfortpaket, das Lederlenkrad, Fahrersitz mit Seitenstütze, zusätzlichen Stauraum, einen zweiten Smartphone-Halter und ein Schiebedach (nur für D Wide) umfasst.

Vor allem verfügen die Verteilermodelle jetzt serienmäßig über den adaptiven Abstandsregler ACC, der die Distanz zum vorausfahrenden Fahrzeug automatisch einhalten und nötigenfalls den Lkw verzögern soll.

Für eine bessere Sichtbarkeit sorgen die jetzt erhältlichen LED-Rückleuchten. Im optionalen Protect-Paket sind neben den LED-Rückleuchten eine Berganfahrhilfe, die gläserne "Vision Door" und eine akustische Rückfahrwarnung enthalten.

Die Standardfahrzeuge werden von Euro VI-Step-Diesel-Motoren angetrieben. Zur besseren Fahrzeugeffizienz soll auch die serienmäßige Vernetzung per Modem beitragen, das an die Flottenmanagementlösung Optifleet anbindbar ist. Damit lasse sich die Flotte in Echtzeit verwalten, etwa der Verbrauch der Fahrzeuge überprüfen oder der Standort überwachen.

Als Extra gibt es zudem ein Eco Fuel-Paket, das einen höhenverstellbaren Dachspoiler, einen Beschleunigungsbegrenzer, die automatische Motorabschaltung nach drei Minuten, Optiroll (bei D Wide), eine optimierte Getriebesoftware (bei D Wide) sowie einen abschaltbaren Luftkompressor (nur bei DTI 11-Motoren) enthält.

Darüber hinaus seien die Motoren kompatibel mit synthetischem Kraftstoff XTL, die Aggregate DTI 5- und 8-Motoren sind zudem mit Biodiesel betreibbar. Der Hersteller verweist außerdem auf die CNG-Gasvariante des D Wide und die vollelektrischen Modelle D und D Wide mit dem Zusatz Z.E..

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung