Rameder stärkt Position in Frankreich

Mit Übernahme von Scopia hat sich der Thüringer Spezialist für Anhängerkupplungen nun in Frankreich ein zweites Standbein geschaffen und eigenen Angaben zufolge seine europäische Marktführerschaft in diesem Segment gefestigt.

Scopia-Geschäftsführer Charles Olivier (m.) mit Produktmanager Quentin Regnier (l.) und Barbara Fischler (Presse/Marketing). | Bild: Rameder.
Scopia-Geschäftsführer Charles Olivier (m.) mit Produktmanager Quentin Regnier (l.) und Barbara Fischler (Presse/Marketing). | Bild: Rameder.
Claudia Leistritz

Seit 2016 gehört der französischen Anbieter und dortige Marktführer bei Anhängerkupplungen und Transportlösungen France Attelage zum Unternehmen. Die Übernahme des nächstgrößeren Anbieters in diesem Bereich in Frankreich folgte nun bereits zum 1. Juni 2021 mit Scopia, wie Rameder berichtet. Mit dabei sind dessen Online-Shops attelage-remorque.com und attelage.jaccroche.com.

Scopia wurde vor über zehn Jahren gegründet und vertreibt Anhängerkupplungen und Elektrosätze, Fahrradträger, Dachboxen sowie Aufbauten für Nutzfahrzeuge. Hauptsitz und firmeneigenes Lager sind in Pornichet an der französischen Atlantikküste lokalisiert.

Dort werden auch die Anhängerkupplungen der Marken Hook, Imiola und Auto-Hak für die Auslieferung vorbereitet. Eingebunden in ein Partner-Netzwerk bietet Scopia auch den Einbau von Anhängerkupplungen an. Rameder will diese Leistungen erweitern und beispielsweise kürzere Lieferzeiten schaffen und die Kundenbetreuung optimieren.

Mit der Akquisition habe Rameder die eigene Präsenz im wichtigen französischen Markt gestärkt und sich als europäischer Marktführer bei Anhängerkupplungen, Dachboxen und Fahrradträgern positioniert, so der Autozubehör-Anbieter, der am französischen Markt auch mit seinem Onlineshop rameder.fr vertreten ist.

Die Übernahme treibe das kontinuierliche Wachstum von Rameder und die Internationalisierung unter dem Dach des Gesellschafters FSN Capital voran, sagt CEO Florian Welz. Laut Bericht repräsentiert dieser Schritt das erste erfolgreiche Milestone-Projekt der seit 2018 agierenden neuen Geschäftsführung.

Laut eigenen Angaben ist Rameder im November 2020 auch in Schweden durch die Übernahme der Firma Supertrade Sweden AB und dessen Marke Dragkrokskungen zum Marktführer geworden; und mittlerweile sind in sechs verschiedenen Ländern mehr als 400 Mitarbeiter für das Unternehmen tätig.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)