Mobilität der Zukunft: ElringKlinger gründet Kompetenzzentrum in Neuffen

Der Automobilzulieferer hat nahe seiner Konzernzentrale bei Dettingen eine Niederlassung für die Entwicklung von Zukunftstechnologien geplant, mit Schwerpunkt Batterien und Antriebe.

Die Konzernzentrale in Dettingen. Foto: ElringKlinger.
Die Konzernzentrale in Dettingen. Foto: ElringKlinger.
Claudia Leistritz

Angestossen durch die allgemeine Transformation in der Automobilbranche will der Konzern seine Aktivitäten im Bereich neue Technologien intensivieren und sich verstärkt mit Komponenten für elektrische Antriebe befassen. Dazu werden die Abteilungen der Sparte Batterietechnologie gemeinsam mit einem Teil des Geschäftsbereichs Drivetrain am neuen Standort in Neuffen konzentriert.

Dort sollen dann laut Pressebericht rund 125 Mitarbeiter unter anderem in der Batterieentwicklung tätig sein. Dazu gehören auch Vertrieb, Musterbau, Industrial Engineering, Produktionsqualität sowie Projektmanagement. Der Geschäftsbereich Drivetrain, bisher in der Konzernzentrale lokalisiert, soll von dort aus unter anderem den Musterbau betreiben und seine Serienanläufe umsetzen. Die Produktionslinie Zellkontaktiersysteme will man dagegen in Dettingen belassen.

„Batterietechnologie und elektrische Antriebseinheit sind für ElringKlinger wichtige Standbeine, um die Mobilität der Zukunft mitzugestalten. Neuffen bietet hervorragende Eigenschaften für diese Weiterentwicklung: nah am Konzernsitz, gute logistische Erreichbarkeit durch die Nähe zu Flughafen und Autobahn, eine effiziente Stadtverwaltung und nicht zuletzt genau für unseren Einsatzzweck geeignete Räumlichkeiten“,

so Theo Becker, Technologievorstand der ElringKlinger AG. Schrittweise mit dem Auszug des Vormieters will man nun die entsprechenden Gebäude der Leuze-Gruppe, die das Objekt in Neuffen vermietet, auf die konkreten Wirkungsmöglichkeiten hin analysieren und bis zum kommenden Jahr bezogen haben.

Das Unternehmen:

Die ElringKlinger AG ist ein weltweit operierender, unabhängiger Zulieferer der Automobilindustrie mit Zentrale in Dettingen/Ems. Zum Portfolio gehören Produkte aller Anriebsarten, vom Verbrenner zum Hybrid- und reinen Elektrofahrzeug. Zur Verringerung des CO2-Ausstoßes bei Verbrennern sowie zur Erhöhung der Reichweite bei Elektroautos werden beispielsweise auch Leichtbaukonzepte angeboten. In der Elektromobilität ist der Konzern auf Batterie- und Brennstoffzellentechnologie sowie elektrische Antriebseinheiten spezialisiert. Ein weiteres Betätigungsfeld stellt unter anderen die Dichtungstechnik dar sowie Abschirmsysteme für das Temperatur- und Akustikmanagement. Weitere Dienstleistungen betreffen Werkzeugtechnik und Produkte aus Hocheistungskunststoffen auch außerhalb der Automobilindustrie. Weltweit sind für den Konzern an 45 Standorten rund 10.000 Mitarbeiter aktiv.

Printer Friendly, PDF & Email