Werbung
Werbung

Eberspächer Gruppe ernennt neuen Geschäftsführer

Der Esslinger Automobilzulieferer verstärkt seine Leitungsebene. Zum neuen Jahr 2024 unterstützt Jörg Steins die zwei Bereiche Thermomanagement und Fahrzeugelektronik als Co-CEO.

Jörg Steins wird zum 1. Januar 2024 Co-CEO neben Pepijn Dinandt für zwei Divisionen im Unternehmen. | Bild: Eberspächer.
Jörg Steins wird zum 1. Januar 2024 Co-CEO neben Pepijn Dinandt für zwei Divisionen im Unternehmen. | Bild: Eberspächer.
Werbung
Werbung
Claudia Leistritz

Ab 1. Januar 2024 ergänzt Jörg Steins als neuer CEO für zwei Geschäftsbereiche die Leitung der Esslinger Eberspächer Gruppe. Gemeinsam mit Pepijn Dinandt wird der künftige Co-CEO den beiden Divisionen Climate Control Systems und Automotive Controls vorstehen. Für den dritten Geschäftsbereich Abgastechnik (Exhaust Technology) der Eberspächer Gruppe ist nach wie vor Marcus Knödler verantwortlich.

Damit wird die seit 2022 in den Händen des 62-jährigen Betriebswirts Dinandt liegende Verantwortung für die zwei Teilbereiche auf zwei Schultern verteilt. Beide unterstehen der Leitung des Geschäftsführenden Gesellschafters und Vorsitzenden der Geschäftsführung Martin Peters und teilen sich der Pressemeldung zufolge die Verantwortung für die Bereiche und deren direktes Management innerhalb der dazugehörigen Business Units. Das Management des Konzerns liegt damit in den Händen von insgesamt sieben Personen. 

Im Zeichen der Transformation

Die Besetzung wurde laut Pressemeldung auch aufgrund der Transformation in der Mobilitätsbranche motiviert, die Eberspächer aktiv mitgestalten wolle. Vor allem mit Blick auf die E-Mobilität soll das Potenzial der Produkte nun ausgebaut werden, sagt Peters zur gegenwärtigen Linie des Konzerns, der weltweit rund 10.700 Mitarbeiter beschäftigt und 2022 einen Bruttoumsatz von rund 6,4 Milliarden Euro erwirtschaftete.

Die grundsätzliche Ausrichtung der Abteilungen habe Dinandt mit seiner Strategie- und Prozessexpertise bereits vorgegeben; der 56-jährige Diplom-Ingenieur Steins nun werde zur Fortentwicklung seine Branchen- und Technologieerfahrung beisteuern. Steins verfügt über 24-jährige Erfahrung in verschiedenen Geschäftsführungspositionen in der Automobilzuliefererindustrie. Zuletzt arbeitete er rund sechs Jahre lang als CEO/COO bei dem Homburger Zulieferer Kamax Holding.

Verstärkter Einsatz für Trendthemen

Speziell in den Sektoren Climate Control Systems und Automotive Controls arbeiten weltweit mehr als 3.000 Mitarbeiter an den „Trendthemen Elektromobilität, autonomes Fahren sowie Digitalisierung“, berichtet Eberspächer. Das Portfolio umfasst unter der Division Climate Control Systems Heiz- und Klimatisierungslösungen für das Thermomanagement in Fahrzeugen aller Antriebsarten. Unter der Bezeichnung Automotive Controls finden sich Fahrzeugelektronik-Produkte für „effizientes und sicheres Energie- und Bordnetzmanagement“. Die beiden Bereiche sind in dem Unternehmen eng miteinander verbunden und erzielten im Jahr 2022 einen Umsatz von rund 785 Millionen Euro.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung