564 Busse für Santiago: Volvo Buses erhält Großauftrag

Einen seiner größten Aufträge für Lateinamerika hat der schwedische Nutzfahrzeughersteller erhalten. Mit den 564 Bussen, die in der Hauptstadt von Chile zum Einsatz kommen sollen, wird Volvo Buses zu einem der Hauptanbieter für Transportlösungen im öffentlichen Verkehr der Stadt.

564 Busse des Typs B8R mit 8-Liter-Motor, hier die "Ghost"-Ansicht des B8RLE, wird Volvo Buses für den Einsatz in der chilenischen Hauptstadt Santiago liefern. Die Fahrgestelle produziert Volvo Buses in eigenen Werken in Brasilien und Schweden, die Aufbauten sollen von zwei brasilianischen Unternehmen hergestellt werden. | Bild: Volvo Bus Corporation.
564 Busse des Typs B8R mit 8-Liter-Motor, hier die "Ghost"-Ansicht des B8RLE, wird Volvo Buses für den Einsatz in der chilenischen Hauptstadt Santiago liefern. Die Fahrgestelle produziert Volvo Buses in eigenen Werken in Brasilien und Schweden, die Aufbauten sollen von zwei brasilianischen Unternehmen hergestellt werden. | Bild: Volvo Bus Corporation.
Claudia Leistritz

Der Auftrag wurde laut Pressemeldung so gestaltet, dass die bestellten Fahrzeuge, darunter 92 Gelenkbusse, im Besitz von Volvo bleiben und von den Unternehmen Metropol sowie RedBus in der Stadt Santiago betrieben werden.

„Wir sind sehr Stolz, Santiago bei der Erneuerung des öffentlichen Transportsystems in der neuen Form einer Auftrennung zwischen Betreiber und Eigentümer zu unterstützen“,

sagt Anna Westerberg, Präsidentin von Volvo Buses. Die Gesamtlösung des Konzerns werde den Fahrgästen Komfort und Sicherheit bieten. Darüberhinaus würde jedoch auch eine ganze Servicelösung zur Verfügung gestellt, so dass die Betreiber von einem Höchstmaß an Laufzeit und Leistungsfähigkeit profitieren könnten.

Volvo Buses gehört zur Volvo Group und hat seinen Hauptsitz im schwedischen Gothenburg. Eigenen Angaben zufolge arbeitet der Nutzfahrzeughersteller seit 2006 eng mit Santiago an Lösungen zur Verbesserung des Personentransports zusammen. Derzeit, so der Bericht, fahren 1.614 Busse von Volvo in der Stadt. Das Bus-System befördert jeden Tag etwa 3,8 Millionen Fahrgäste aus 32 Bezirken in das Zentrum und deckt eine Fläche von rund 680 Quadratkilometern ab. An einem Wochentag fahren über 2.000 Busse insgesamt um die drei Millionen Routen.

„Das Ziel ist es, eine maximale Leistungsfähigkeit des Fahrzeugs über seine gesamte Lebensdauer hinweg sicherzustellen“,

sagt Fabiano Tedeschini, Präsident von Volvo Buses Lateinamerika. Zum Auftrag gehöre auch, neben der Bereitstellung der telematischen Systeme für das online Bus- und Betriebsmanagement, die Schulung von Fahrern und Wartungspersonal.

Die Bestellung von Bussen des Typs B8R beinhaltet 92 Niederflur-Gelenkbusse mit einer Kapazität von 180 Fahrgästen und einem rückseitigen 8-Liter Motor. Die anderen 472 Busse sind Niederflur-Modelle des gleichen Typs für – je nach Konfiguration – 78 oder 95 Fahrgäste. Jedes der Fahrzeuge wird als Ausstattung unter anderem über die neueste onboard-Technologie sowie ein elektronisches Scheibenbremssystem, das Flottenmanagement von Volvo Buses und ein Managementsystem für die Sicherheitszone verfügen, so die Meldung.

Das Volvo B8R-Fahrgestell für die 564 Busse soll in den Volvo-Werken im brasilianischen Curitiba sowie im schwedischen Borås hergestellt werden. Der Aufbau, so berichtet Volvo Buses, werde vorzugsweise von den beiden brasilianischen Unternehmen Marcopolo und Caio kommen, die eigenen Angaben zufolge jeweils zu den weltgrößten Herstellern von Busaufbauten zählen.

Printer Friendly, PDF & Email