Werbung
Werbung
Werbung

Volvo Buses: Zweitverwertung ausgedienter Akkus

Der schwedische Hersteller engagiert sich bei einem Forschungsprojekt zur Weiterverwendung ausgedienter E-Bus-Akkus als Stromspeicher für Solaranlagen.

Das Forschungsprojekt zur Wiederverwendung der ausgedienten Akkus koordiniert Ylva Olofsson für Volvo Buses. (Bild: Volvo)
Das Forschungsprojekt zur Wiederverwendung der ausgedienten Akkus koordiniert Ylva Olofsson für Volvo Buses. (Bild: Volvo)
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Im Zuge der zunehmenden Elektrifizierung steht die Frage im Raum, welche Möglichkeiten zur Wiederverwertung es für ausgediente E-Bus-Batterien gibt. An einer Antwort arbeitet Volvo Buses in einem Forschungsprojekt zusammen mit dem Energiedienstleister Göteburg Energi, dem Johanneberg Science Park und der Wohnbaugenossenschaft Riksbyggen in Göteborg. Dort sollen sie künftig für die Speicherung von Elektrizität aus Sonnenenergie eingesetzt werden. Der genossenschaftliche Apartmentkomplex Viva, der seinen Strom via Solaranlage selbst erzeugt, gilt derzeit als das innovativste und nachhaltigste Wohnprojekt Schwedens.

„Wir wissen, dass elektrische Busbatterien nach ihrem Ende im öffentlichen Verkehr ein gutes Potenzial für andere Anwendungen wie die Energiespeicherung haben. Die Verwendung der Batterien in einem Energielager führt zu einer längeren Lebensdauer, was wiederum eine bessere Ressourcennutzung und eine geringere Umweltbelastung bedeutet. Hier bei Volvo prüfen wir verschiedene Möglichkeiten für die Wiederverwendung von Busbatterien zur Energiespeicherung, und Viva ist ein solches Beispiel “, erklärte Ylva Olofsson, Projektkoordinatorin bei Volvo.

Die Energie der Sonnenkollektoren auf den Dächern der Wohngebäude wird in Batterien gespeichert, die zuvor Elektrobusse auf der Route 55 in Göteburg angetrieben haben. Der stationäre Batteriespeicher besteht aus 14 gebrauchten Lithium-Ionen-Elektrobusbatterien. Sie sind in einer Batteriekammer installiert und miteinander zu einem 200 kWh-Speicherpaket verbunden. Das Energielager dient dazu, die Stromspitzen der Immobilie zu senken und überschüssige Sonnenenergie zu speichern oder zu verkaufen.

Die Erforschung der Energiespeicherung in gebrauchten Busbatterien erfolgt mit Unterstützung des EU-Projekts IRIS Smart Cities. IRIS ist ein Leuchtturmprojekt, das von EU HORIZON 2020 finanziert wird. (Martina Weyh/ Redaktion busplaner)

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung