Modulare Lkw-Arbeitsbühne von Hymer bringt mehr Flexibilität

Wartungsarbeiten an Lkw, Bussen, Nutz- oder kommunalen Fahrzeugen können Arbeitsbühnen erleichtern. Das höhenverstellbare Modell von Hymer-Leichtmetallbau lässt sich durch seinen modularen Aufbau an verschiedene Gegebenheiten anpassen.

Die neue Multi-Arbeitsbühne von Hymer für sichere Wartung an Lastwagen und anderen Nutzfahrzeugen eignet sich für alle Arbeiten in der Höhe, bei denen ein strebenfreier Unterbau und gleichzeitig eine flexible Höhenverstellung erforderlich ist. | Bild: Hymer.
Die neue Multi-Arbeitsbühne von Hymer für sichere Wartung an Lastwagen und anderen Nutzfahrzeugen eignet sich für alle Arbeiten in der Höhe, bei denen ein strebenfreier Unterbau und gleichzeitig eine flexible Höhenverstellung erforderlich ist. | Bild: Hymer.
Claudia Leistritz

Laut Hersteller eignet sich die neue „modulare Multi-Arbeitsbühne“ speziell für Arbeiten in der Höhe, für die ein strebenfreier Unterbau mit verstellbarer Höhe benötigt wird. Zugleich biete das neue Steiggerät aber auch hohe Sicherheit und Komfort.

Vielfältig nutzbar

Wie das Wangener Unternehmen für Steigtechnik berichtet, bietet das verstellbare Arbeitsgerüst speziell für die Fahrzeugwartung und –reparatur eine neue Zustiegslösung. In dieser Art eigne es sich beispielsweise besonders für jegliche Arbeiten an der Lkw-Zugmaschine wie Scheiben wechseln an der Vorderseite, Wartung der Klimaanlage oder Reparaturen im hydraulischen Bereich an der Rückseite. Auch Industrieunternehmen jedoch könnten von der Lösung profitieren:

„Die Multi-Arbeitsbühne ermöglicht bei einer Vielzahl unterschiedlicher Einsatzgebiete einen absolut sicheren und ergonomischen Stand“,

sagt Thomas Casper, Vertriebsleiter Steigtechnik DACH bei Hymer-Steigtechnik.

Höhenverstellbares Grundmodul

Als Arbeitsbühne für Lkw bietet das Bühnen-Grundmodul laut Hersteller ausreichend Stabilität und Freiraum für ein komfortables und sicheres Arbeiten. Die 80 Zentimeter breite und 3,25 Meter lange Aluminiumplattform mit rutschfester Oberfläche (gerieft R11) kann für ein Arbeiten in unterschiedlichen Ebenen wahlweise zum Abstecken oder per Kurbel in einer Höhe von 80 Zentimeter bis zwei Meter eingestellt werden.

Dabei eigne sich die Absteck-Methode am besten für den Einsatz bei minimalen Verstell-Intervallen, die Kurbel dagegen diene zur stufenlosen Verstellung der Höhe bei geringem Kraftaufwand, ohne dass dazu ein Gabelstapler oder Kran nötig wäre, berichtet das Allgäuer Unternehmen. Mit den enthaltenen Lenkrollen (Durchmesser 160 Millimeter) kann das Gerüst schnell umpositioniert werden.

Die maximale Belastung der Plattform beträgt 300 Kilogramm. Zur Sicherheit dienen eine umlaufende Absturzsicherung sowie eine gut sichtbare Strebe in der Hymer-Signalfarbe Rot.

Drei unterschiedliche Zustiege

Für den Zustieg hat der Hersteller drei Varianten entwickelt, um sich den unterschiedlichen Gegebenheiten anpassen zu können: über eine Leiter, eine Vierholmtreppe oder über eine Vierholmtreppe mit integrierter Plattform.

Die erste Version besteht aus Alu-Leiterrahmen und Alu Einhängeleiter. Der Zustieg erfolgt von der Stirnseite auf 80 Millimeter tiefen Stufen, die Leiter-Innenbreite beträgt 35 Zentimeter.

„Der Leiterzustieg ist geradezu prädestiniert für den Einsatz in Fahrzeughallen, wo mitunter wenig Platz vorhanden ist“, sagt Casper.

Der Zustieg über die Vierholmtreppe erfolgt ebenfalls über die Stirnseite und dann entweder mit Erweiterungspodest oder mit Podest und Treppe in platzsparender L-Form. Diese Varianten verfügen beidseitig über ein Geländer und passen sich den Angaben zufolge automatisch in einem Winkel von etwa 19 bis 59 Grad an die Höhe der Arbeitsbühne an.

Die Stufen sind hier 30 Zentimeter tief, ebenfalls – gerieft R11 – mit rutschfester Oberfläche aus Aluminium versehen und bieten mit ihrer größeren Dimension etwas mehr Komfort und Sicherheit beim Auf- und Abstieg. Casper: „Im Arbeitsalltag drängt oftmals die Zeit und genau in solchen Situationen minimieren wir Unfallgefahren durch stabile und sichere Steigtechnik“.

Add-ons zur Ergänzung

Mit verschiedenen Zusätzen lässt sich die Lkw-Arbeitsbühne dann noch erweitern. Ein Gabelstapleraufnahme-Set oder ein Kran-Ösen-Set beispielsweise soll ein sicheres Anheben und Absenken der Plattform und das Versetzen innerhalb der Halle erleichtern.

Die Gabelaufnahmen beim Gabelstapler-Set werden dazu direkt unterhalb der Plattform angebracht. Alternativ können auch vier Kran-Ösen direkt am Rahmen der Plattform montiert werden. In die Ösen werden dann Gurte oder Seile des Hallenkrans eingehängt, mit denen die Multi-Arbeitsbühne sich dann leichter anheben, absenken und in der gewünschten Höhe abstecken lässt.

Ist der Untergrund uneben, kann dieser durch zwei stirnseitig an den Traversen angebrachte zusätzliche Kurbelspindeln ausgeglichen werden. Ebenfalls optional sind zur Aufnahme von Werkzeug oder Kleinteilen Ablageschalen in zwei verschiedenen Größen erhältlich, die in das Geländer eingehängt werden.

Printer Friendly, PDF & Email