SP-Plus: Rollenbremsenprüfstand herstellerübergreifend einbinden

Vom Anbieter Autopstenhoj kommt eine Lösung, die Bremswerte und Referenzdruck über WLAN an SP-Plus liefert. Auch andere ASA-fähige Geräte werden unterstützt.

Die AUTOPSTENHOJ SP-Plus-Connect-Box schickt Bremswerte und Referenzdruck eines Rollenbremsenprüfstands live über WLAN zur SP-Plus. | Bild: Autopstenhoj
Die AUTOPSTENHOJ SP-Plus-Connect-Box schickt Bremswerte und Referenzdruck eines Rollenbremsenprüfstands live über WLAN zur SP-Plus. | Bild: Autopstenhoj
Tobias Schweikl

Die Autopstenhoj GmbH aus Rheine hat mit der neuen „AUTOPSTENHOJ SP-Plus-Connect-Box“ (SCB) eine herstellerübergreifende Plug & Play-Lösung für die Anbindung eines Lkw-Rollenbremsenprüfstands an SP-Adapter und die SP-Plus vorgestellt. In einem stabilen WLAN-Netzwerk werden damit Bremswerte und Referenzdruck live in der SP-Plus verarbeitet und ausgewertet. Das manuelle Erfassen der Bremswerte entfällt.

Die Technologie soll die Überprüfung von Werkstattausrüstungsgeräten vereinfachen und dient als Netzwerkknoten für alle Lkw SP-Betriebe. Man benötige für die SP-Plus weder eine Exportfunktion der Bremsenprüfstands-Software noch eine Importfunktion des SP-Plus-Programms, heißt es beim Anbieter. Durch die Plug & Play Lösung könne man ohne Eingriff in die Netzwerkkonfiguration oder in die Arbeitsabläufe wie gewohnt weiterarbeiten.

Die SCB werde vollumfänglich durch die TAK, FSD und SP-Plus unterstützt. Der Prüfstand müsse lediglich über eine ASA-LAN-Livestream-Schnittstelle verfügen.

Darüber hinaus wird die SCB mit einer ASA-Netzwerkmanager-Vollversion ausgeliefert. Somit könnten zusätzlich alle ASA-network-fähigen Geräte wie AU-Tester und Scheinwerfer-Einstell-Prüfgeräte über die SCB im Netzwerk eingebunden werden. Es entstünden keine weiteren Lizenzkosten für den ASA-Netzwerkmanager.

Die SCB wird in einem ABS-Kunststoffgehäuse inklusive Netzteil ausgeliefert. Durch eine Magnethalterung lässt sie sich an jedem Metall-Schaltschrank / -Anzeigeschrank befestigen.

Mit dem Kauf werden alle notwendigen Unterlagen für die Inbetriebnahme zugeschickt. Der Hersteller bietet aber auch Unterstützung bei der Inbetriebnahme an. Diese Installationspauschale, die bei Bedarf bestellt werden kann, beinhaltet den Remote Support via TeamViewer / Telefonunterstützung. Ein Serviceeinsatz vor Ort sei nicht notwendig und es entstünden keine Serviceeinsatz- und Fahrtkosten.

Printer Friendly, PDF & Email