Werbung
Werbung
Werbung

Mahle: Besserer Systemschutz

Die Aftermarket-Abteilung der Stuttgarter vermarktet ab 2020 den neuen Filter CleanLine. Insbesondere bei schlechter Kraftstoffqualität soll das Nachrüstteil das Einspritzsystem in Nutzfahrzeugen schützen.

Der Filter CleanLine schützt Einspritzsysteme bei niedriger Kraftstoffqualität. (Bild: Mahle)
Der Filter CleanLine schützt Einspritzsysteme bei niedriger Kraftstoffqualität. (Bild: Mahle)
Werbung
Werbung
Martin Schachtner

Mahle Aftermarket nimmt den Filter CleanLine ins Portfolio. Ab 2020 soll der Kraftstofffilter Nutzfahrzeugmotoren vor niedriger Spritqualität schützen. Die Spin-on-Filter seien leicht einzubauen und zeichneten sich durch einen hohen Wasserabscheidungsgrad sowie eine gute Staubaufnahme-Kapazität aus, teilte der Zulieferer mit.

Das neue Produkt soll in zwei Varianten auf den Nachrüstmarkt kommen. Die einstufige Variante filtert Schmutzpartikel und Wasser in einem Schritt. Die leistungsfähigere, zweistufige Variante filtert in zwei getrennten Schritten: zunächst den Schmutz und dann über ein wasserabweisendes, synthetisches Gewebe das Wasser.

"Unser neuer Kraftstofffilter CleanLine ist ein echter 'Global Player', der insbesondere in der zweistufigen Ausführung, auch in Gebieten mit sehr schlechter Kraftstoffqualität, das Einspritzsystem zuverlässig schützt“, ließ sich Olaf Henning, Mitglied der Mahle-Konzernleitung und Leiter des Geschäftsbereichs Aftermarket, in der Unternehmensmitteilung zitieren.

CleanLine Filter punkten dabei mit einem unerreicht hohen Wasserabscheidegrad über die komplette Lebensdauer des Filters hinweg: mit über 93 Prozent der Verunreinigungen im Neuzustand und selbst nach 30.000 Kilometern noch mit rund 70 Prozent.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung