Herth+Buss bietet selbstverschweißendes Isolierband

Isolierbänder zum Abdichten von Schläuchen, Rohren, Leitungen oder zur Isolierung von Steckverbindern und Kabeln hat Herth+Buss ins Portfolio aufgenommen.

Für die Notfallreparatur eignen soll sich das neue rückstandsfrei entfernbare Isolierband, so die Angaben des Unternehmens.(Foto: Herth+Buss)
Für die Notfallreparatur eignen soll sich das neue rückstandsfrei entfernbare Isolierband, so die Angaben des Unternehmens.(Foto: Herth+Buss)

Als Allzweckwaffe für Notfallreparaturen bezeichnet Herth+Buss ein neu angebotenes selbstverschweißendes Isolierband. Geeignet ist es laut Angaben des Herstellers beispielsweise für den Einsatz an Fahrzeugen sowie Maschinen.

Ermöglicht werden soll das Abdichten von Schläuchen, Rohren, Leitungen sowie auch die Isolierung von Kabeln und Steckverbindern. Als Vorteil nennt das Unternehmen die Druck- und Temperaturbeständigkeit von -60 Grad Celsius bis 250 Grad Celsius.

Zudem sei ein rückstandsfreies Entfernen des Bands möglich. Unabhängig davon, ob es sich um einen öligen, nassen, kalten, heißen oder schmutzigen Untergrund handelt, sollen die Isolierbänder nur an sich selbst haften und nicht an die Untergrundbeschaffenheit gebunden sein.

Printer Friendly, PDF & Email