Erst testen, dann mieten: Mehrweg-Putztücher von Mewa

Mit dem Kennenlernpaket des Textil-Managementunternehmens Mewa können Werkstätten und Betriebe das Wiederverwertungssystem von Reinigungstüchern zwei Monate lang gründlich testen, bevor sie sich für einen Vertrag entscheiden.

Mit dem Mehrweg-System von Mewa können Putztücher bis zu 50 mal gewaschen und wiederverwendet werden. | Bild: Mewa.
Mit dem Mehrweg-System von Mewa können Putztücher bis zu 50 mal gewaschen und wiederverwendet werden. | Bild: Mewa.
Claudia Leistritz

Der Wiesbadener Anbieter von Betriebs- und Reinigungstextilien will nach eigenen Angaben mit seinem Textilsharing, also der Bereitstellung von Industrieputztüchern oder –kleidung im Mehrwegsystem, zur nachhaltigen Verwendung von Reinigungsmaterialien beitragen.

Das Unternehmen stellt bei seiner Methode je nach Vertrag Arbeitskleidung oder Putztücher zur Miete zur Verfügung, holt die verschmutzten Produkte ab, reinigt diese und bringt sie wieder zurück. Mit dem „Kennenlernpaket Putztuch“ können Kunden die Dienstleistung zwei Monate lang unverbindlich gründlich testen und eine Beratung zum Bedarf in Anspruch nehmen.

Umfassender Service

Laut Mewa trägt der Service zur spürbaren Entlastung von Betrieben bei, damit diese sich ganz auf ihre Kernaufgabe konzentrieren können. Zur Dienstleistung gehören Beratung, Abholen, Waschen, Instandhaltung und Bringen der Textilien, aber auch Qualitäts- und Sicherheitsprüfungen. Alle Prozesse werden dabei unter ressourcenschonenden Gesichtspunkten durchgeführt, sagt das Unternehmen, das seit 1908 Betriebstextilien im Full-Service anbietet und damit eigenen Angaben zufolge als Pionier im Textilsharing gilt.

Die Mehrwegputztücher sollen bis zu 35 Prozent effizienter sein als Einwegmaterialien. Für die unterschiedlichen Oberflächen und Verschmutzungsgrade stehen zur Wahl Produkte aus feinen oder stärkeren Fasern zur Verfügung: für robuste sowie leicht oder sehr empfindliche Oberflächen.

Angebot zum intensiven Test

Interessenten werden beim Kennenlernpaket zunächst über die Eigenschaften der verschiedenen Putztücher und die voraussichtlich benötigte Menge beraten. Während der zweimonatigen Testzeit besucht ein Kundenberater von Mewa den Betrieb, um nach den gemachten Erfahrungen, der Praktikabilität und dem konkreten Nutzen zu fragen.

Sollte sich der Service für den Betrieb als ungeeignet herausstellen, so Mewa, sei ein Rücktritt vom Vertrag problemlos möglich, denn die Testzeit ende nach den zwei Monaten und werde nicht automatisch verlängert; im Falle eines positiven Entscheids könne eine Fortsetzung vereinbart werden. Dann seien bei einer Partnerschaft mit Mewa für den Betrieb drei Jahre lang die Putztuchkosten fest kalkuliert.

Bewährte Methode

Das Mehrwegsystem des Textil-Dienstleisters, das den Service in Europa von 45 Standorten aus anbietet, wird nach eigenen Aussagen weltweit bereits von über 2,7 Millionen Menschen vieler Branchen genutzt. Mewa beschafft die Materialien, webt die Textilien in Deutschland, reinigt und trocknet diese nach Gebrauch, tauscht sie aus und lagert sie. Bis zu 50-mal können die Produkte eigenen Angaben zufolge nach dem Waschen wiederverwendet werden.

Umweltschonender Prozess

Alle mit der Methode verbundenen Arbeitsprozesse sind laut Bericht an umweltschonenden und innovativen Gesichtspunkten ausgerichtet: so werde der Verbrauch an Wasser, Waschmittel und Energie so niedrig wie möglich gehalten und bevorzugt auf lokale Beschaffungsketten zurückgegriffen.

Weitere Informationen zum Kennenlernpaket: mewa.de/dienstleistung/kennenlernpaket-putztuch/

Printer Friendly, PDF & Email