Werbung
Werbung

Reifenrecycling: Bohnenkamp liefert monatlich 100 Tonnen Altreifen an Verwertungsbetriebe

Im letzten Jahr startete der Osnabrücker Großhändler in Kooperation mit einem Reifenhersteller einen Altreifenverwertungsservice – ein Angebot, das großen Zuspruch findet.

Vor knapp einem halben Jahr gestartet: der Altreifenverwertungsservice von Reifengroßhändler Bohnenkamp wird gerne in Anspruch genommen. | Bild: Bohnenkamp.
Vor knapp einem halben Jahr gestartet: der Altreifenverwertungsservice von Reifengroßhändler Bohnenkamp wird gerne in Anspruch genommen. | Bild: Bohnenkamp.
Werbung
Werbung
Claudia Leistritz

Dem Problem der Altreifenverwertung wird immer mehr Bedeutung beigemessen. Jährlich fallen in Deutschland hunderttausende von Tonnen abgefahrener Reifen an, deren Substanzen bei unsachgemäßer Behandlung der Umwelt schaden können. Es geht aber auch um den Erhalt teils wertvoller Rohstoffe, die in den Reifen verarbeitet und immer noch brauchbar sind. Zudem besteht die Möglichkeit, das Gummikonglomerat zur Energiegewinnung einzusetzen. Und so versuchen Branchenverbände wie Zare schon länger, allen Beteiligten die Dringlichkeit einer professionellen Altreifenentsorgung und des Reifenrecycling nahezubringen.

Start vor einem halben Jahr

Der auf Nutzfahrzeugreifen und professionelles Zubehör spezialisierte Großhändler Bohnenkamp hat sich der Sache angenommen und letztes Jahr im November zur Agritechnica 2023 einen eigenen Altreifen-Verwertungsservice vorgestellt. Nach knapp einem halben Jahr berichtet das Osnabrücker Unternehmen, das das Verfahren mit Unterstützung des indischen Reifenherstellers BKT (Balkrishna Industries Limited) anbietet, von einem durchschlagenden Erfolg:

„Die vielen positiven Nutzerstimmen zeigen, dass Bohnenkamp mit dem Angebot eine Servicelücke gefüllt hat“,

heißt es in der Pressemeldung. Der bundesweite Altreifen-Verwertungsdienst für Bohnenkamp-Kunden wird laut Bericht so gut angenommen, dass mittlerweile die Menge an monatlich ausrangierten Reifen zur nachhaltigen Weiterbehandlung über 100 Tonnen beträgt. Zum Ende der laufenden Umrüstsaison, die in der Regel eine große Anzahl aussortierter Reifen zur Folge hat, erwartet man einen noch stärkeren Abruf des Angebots.

Umweltschutz im Trend

Mit dem Service hat der Reifenspezialist einen Nerv getroffen, denn im Zusammenhang mit dem Klimaschutz gerät auch die Altreifen-Problematik verstärkt in den Fokus der allgemeinen Wahrnehmung. Auf der Suche nach zeitsparenden Lösungen hat die Initiative Zare selbst kürzlich ebenfalls eine Kooperation mit RSU und der Online-Reifenplattform TyreSystem gestartet, zur zügigen Weiterleitung der steigenden Mengen an aussortiertem Gummi an die richtigen Verwertungsbetriebe. Daneben haben auch Messen wie The Tire Cologne das Thema Reifenrecycling für sich entdeckt. Parallel dazu arbeiten Reifenhersteller wie Continental selbst unter anderem an Möglichkeiten, das in der Erstverwendung abgefahrene Material weiter zu nutzen. Und Michelin entwickelt im Rahmen seiner klimaschutzbezogenen Unternehmensausrichtung neue Verwertungsmethoden, für die europaweit bald eigene Fabriken gebaut werden sollen.

Komfortabel

Den Erfolg des Bohnenkamp-Angebots führt der niedersächsische Großhändler, zu dessen Partnermarken neben BKT auch Alliance, Carlisle, Sailun, Windpower, Kenda und Deli zählen, vor allem auch auf den „maximalen Komfort“ des Verwertungsservice zurück. Von der Auftragsannahme über die Abholung bis zur Rechnungserstellung ist alles enthalten: nur ein Abholtermin muss vereinbart werden, alles weitere wie Verwaltungs- und Buchhaltungsfragen oder Abholung der Reifen organisiert dann das Bohnenkamp-Verwertungsteam zusammen mit dem lokalen Servicepartner. Ab einer Menge von drei Tonnen wird das Altmaterial durch zertifizierte Partnerbetriebe eingesammelt.

Bezuschusst

Von Anfang an hat Reifenhersteller BKT, dessen Partnerschaft mit Bohnenkamp schon seit 25 Jahren besteht, den Service mit einer Beteiligung an den Verwertungskosten unterstützt. Ein Engagement, das weitergeführt werden soll. Das Familienunternehmen mit Hauptsitz in der westindischen Metropole Mumbai hat dafür eigens einen Fördertopf angelegt, der die Servicegebühr je Tonne Altreifen bezuschusst. Allerdings kann der Betrag bei entsprechender Nachfrage auch schnell zur Neige gehen. Thomas Pott, Gesamtvertriebsleiter der Bohnenkamp AG, rät daher:

„Es lohnt sich, unseren Verwertungsservice genau jetzt zu nutzen, denn die Zuzahlung erfolgt nur, bis der Topf leer ist.“

Die vielen positiven Rückmeldungen seit Angebotsbeginn kann Karen Beck bezeugen, die als Koordinatorin der Altreifenverwertung bei Bohnenkamp in direktem Austausch mit den Kunden steht. Allerdings erforderte der Service auch eine sorgfältige Vorbereitung. Beck:

„Wir haben intensiv an den Details geplant und justiert. Jetzt läuft es einfach rund und das spüren auch unsere Kunden.“

Besonders geschätzt werde demzufolge die perfekte Organisation des Service; aber auch, dass man sich endlich dieses Themas angenommen hat, stoße auf breite Zustimmung bei den Kunden. Aussagen wie „das war ja ein reibungsloser Ablauf“ bis „auf diesen Service haben wir schon lange gewartet!“ seien zu hören. Gelobt werde das Angebot auch aufgrund der umwelt- und fachgerechten Verwertungslösung, berichtet Bohnenkamp von seinen bisherigen Erfahrungen.

Servicepartner begutachten das Material

Über die geeignete Verwertungstechnik entscheiden die Servicepartner, die jedes einzelne Produkt entsprechend bewerten. Normalerweise wird das Material mechanisch zerteilt und umweltgerecht je nach verwertbarem Rohstoff wieder dem Materialkreislauf zugeführt. Eine andere Umgangsmethode ist die energetische beziehungsweise thermische Verwertung der zerschlissenen Reifen. Dabei wird der Gummi als Brennstoffersatz "nach höchsten Umweltstandards" beispielsweise in Zementwerken verbrannt. Bei dem Service sind die Reifen in guten Händen, bekräftigt Beck:

"Hier können sich unsere Kunden voll auf die zertifizierten Spezialisten unseres Netzwerks verlassen. Ihnen liegt eine sichere und umweltgerechte Lösung ebenso am Herzen wie uns."

Die Kontaktdaten des derzeit deutschlandweiten Service, der telefonisch über die Zentrale und per E-Mail erreichbar ist, können bei Bohnenkamp angefragt werden.

Über die Altreifenentsorgung und die verschiedenen Verwertungsverfahren informiert umfassend auch die Brancheninitiative Zare, ein Zusammenschluss von zertifizierten Fachbetrieben für die Reifenverwertung.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung