Altreifenrecycling: Bund fördert ZARE-Netzwerk

Die Arbeitsgemeinschaft Zertifizierte Altreifen Entsorger (ZARE) hat zusammen mit dem BRV eine neue Plattform zum Altreifen-Recycling gegründet und wird darin vom Bund unterstützt. Die Initiative will die Akteure der Branche in einem großen Netzwerk vereinen, um weiträumig über das Thema zu informieren und das Recycling so nachhaltig wie möglich zu gestalten.

Die ZARE-Partner freuen sich über die Förderung vom BMBF. V.l.n.r.: Stefan Mayrhofer (KRAIBURG Austria GmbH & Co. KG), Michael Schwämmlein (Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V.), Reinhard Danninger sen. (Danninger OHG Spezialtransporte), Hans-Jürgen Drechsler (Aufsichtsratsvorsitzender KRAIBURG Austria GmbH & Co. KG), Hanna Schöberl (KURZ Karkassenhandel GmbH), Danny Schwalbe (Mülsener Rohstoff- und Handelsgesellschaft) und Christina Guth (CGW GmbH). Foto: Initiative ZARE.
Die ZARE-Partner freuen sich über die Förderung vom BMBF. V.l.n.r.: Stefan Mayrhofer (KRAIBURG Austria GmbH & Co. KG), Michael Schwämmlein (Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V.), Reinhard Danninger sen. (Danninger OHG Spezialtransporte), Hans-Jürgen Drechsler (Aufsichtsratsvorsitzender KRAIBURG Austria GmbH & Co. KG), Hanna Schöberl (KURZ Karkassenhandel GmbH), Danny Schwalbe (Mülsener Rohstoff- und Handelsgesellschaft) und Christina Guth (CGW GmbH). Foto: Initiative ZARE.
Claudia Leistritz

Gemeinsam mit dem Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) initiiert, will ZARE mit dem neuen Projekt den intensiven Wissensaustausch fördern und zur Entwicklung neuer Recycling-Verfahren und neuer Produkte beitragen. Unter dem Arbeitstitel „Innovationsforum Altreifen-Recycling“ richtet sich die neue Plattform in erster Linie an kleine und mittelständische Unternehmen, die mit dem Thema in irgendeiner Weise zu tun haben.

Mit der Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) erfahre das Projekt nun einen großen Schub nach Vorne, wie die Initiative berichtet. „Wir haben schon gut vorgearbeitet und können jetzt richtig durchstarten“, so BRV Geschäftsführer Yorick M. Lowin.

Beteiligte zusammenbringen

Nächster Schritt sei es nun, die Akteure der Branche wie aber auch der angrenzenden Bereiche in einem großen Netzwerk zu vereinen. Alle an der Altreifenentsorgung beteiligten Sparten sollen dabei berücksichtigt werden, nicht nur Recyclingbetriebe, sondern beispielsweise auch die Forschung, Entsorger, die verwertende Industrie und weitere auch entfernter damit zusammenhängende Arbeitsbereiche, so der Pressebericht.

Davon erhoffe man sich neue Zusammenschlüsse und Ideen, um letzendlich so viele Altreifen wie möglich wiederverwerten zu können. Neue Verwendung findet das Material beispielsweise als runderneuerter Reifen oder durch Wiederverwertung der einzelnen Rohstoffe. Eine weitere Nutzung stelle die Verwertung durch thermo-chemische Behandlung oder Pyrolyse dar.

Informationsaustausch soll Image verbessern

Das Innovationsforum soll den Beteiligten als Vermittler eine Plattform zum Austausch von Wissen und Erfahrungen bieten und zu einer positiveren Einstellung gegenüber recycelten Produkten beitragen. Die Aufklärung täte not, denn immer noch gebe es bezüglich Recyclingprodukten „Hemmschwellen“ in Industrie wie bei Abnehmern. Dem soll eine möglichst transparente Kommunikation abhelfen.
 

Workshops und Hilfsmittel zum Umgang mit dem Thema

Neben der Wissensvermittlung will man den Beteiligten künftig auch Chancen- und Risikobewertungen, Testverfahren sowie einen noch zu erarbeitenden Handlungsleitfaden zur Verfügung stellen, um der Thematik die gewünschte Aufmerksamkeit zu verschaffen. Mit Gründung der Online-Plattform werden dazu alle Daten und Fakten kommuniziert und daneben die relevanten Unternehmen angesprochen und auf die Initiative aufmerksam gemacht, wie ZARE berichtet.

„Je mehr Partner wir im Netzwerk begrüßen können, desto gröer ist unsere Chance, den Anteil der Reifen, die nachhaltig und ressourcenschonen recycelt oder wiederverwendet werden, deutlich zu steigern,“

so Christina Guth, Betreuerin des Projekts im Rahmen des ZARE-Managements. Als nächste Schritte plant man parallel dazu Workshops zu den Bereichen Runderneuerung sowie stoffliche und thermische Verwertung, um über Ausbau und Akzeptanz der Abnehmer zu diskutieren.

Die Initiative ZARE ist ein Zusammenschluss von 17 zertifizierten, im Bundesverband Reifenhandel und vulkaniseur-Handwerk e.V. (BRV) organisierten Altreifenentsorgern, die das Bewusstein für fachgerechtes Reifenrecycling in Deutschland stärken will und über umweltgerechte Altreifenentsorgung informiert. Alle ZARE-Partner sind Mitglied im BRV und flächendeckend über 24 Standorte in Deutschland und den Niederlanden verteilt. Zu den Partnern gehören unter anderen: Allgemeine Gummiwertstoff und Reifenhandels GmbH, Bender Reifen Recycling GmbH, Containertransporte Wesseler gmbH, CVS Reifen GmbH, REG Reifen-Entsorgungsgesellschaft mbH, KURZ Karkassenhandel GmbH und Tire Tech GmbH.

Printer Friendly, PDF & Email