Werbung
Werbung
Werbung

Dürr Technik entwickelt Kompressoren mit Elektro-Antrieb

Statt die Kompressoren für die Druckluftversorgung mechanisch mit dem Fahrzeugmotor zu verbinden, setzt Dürr Technik auf eine selbst entwickelte Version mit speziellem E-Motor.

Für Fahrzeuge der Klassen N3 und M3 (bis zu 20 Tonnen) eigne sich der kompakte E-Bull-300. (Foto: Dürr Technik)
Für Fahrzeuge der Klassen N3 und M3 (bis zu 20 Tonnen) eigne sich der kompakte E-Bull-300. (Foto: Dürr Technik)
Werbung
Werbung
Anna Barbara Brüggmann

Bei Fahrzeugen über 3,5 Tonnen ist eine zuverlässige, robuste Versorgung mit Druckluft unabdingbar, so das Unternehmen Dürr Technik aus der Region Stuttgart. Notwendig ist dies beispielsweise bei der Luftfederung, Türöffnung oder Bremslufterhaltung.

Das Unternehmen hat dazu Kompressoren entwickelt, die über einen eigenen speziellen Elektromotor verfügen. Sie laufen laut Herstellerangaben unabhängig vom Fahrzeugmotor sowie nur bei Bedarf und sollen so den Energieverbrauch reduzieren.

Die Kompressoren versorgen dem Unternehmen zufolge vor allem das Bremssystem sowie die Federung und die pneumatisch gesteuerten Türen von Linienbussen mit ölfreier Druckluft. Auf diese Weise seien Ölkontrollen und Ölwechsel nicht mehr nötig. Die Kompressoren sollen eine flexible Einbauposition erlauben und sind mit Schwingungsdämpfern versehen.

Neben geringen Vibrationen nennt der Hersteller einen niedrigen Geräuschpegel als Vorteil. Je nach Produkttyp sollen die Kompressoren in Temperaturbereichen zwischen minus 40 und plus 50 Grad Celsius eingesetzt werden können.

Der sogenannte E-Bull 300 eigne sich für Fahrzeuge der Klassen N3 und M3, darunter Busse bis 20 Tonnen. Bei 400 Volt und 50 Hz fördert der Kompressor 280 l/min bei 10 bar – mit einem Schalldruckpegel von 71 dB(A), so Dürr Technik. Der E-Bull-300 wiegt 45 Kilogramm und hat die Maße 530x450x298 Millimeter.

Er besitzt die Schutzklasse IP67. Möglich seien individuelle Anpassungen, zum Beispiel könnten modulare Komponenten, wie Kühler, Ansaugfilter oder Thermoschalter optional integriert werden.

Für Fahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse bis 13,5 Tonnen, beispielsweise Linienbusse eignet sich auch der B-304 WR. Bei einem Nenndruck von 10 bar liefert er laut Hersteller 200 l/min und arbeitet mit einem Geräuschpegel von 77 dB(A) bei 400 V und 50 Hz. Eine Schutzklasse bis IP67 ist möglich. Ein zentrales Luftansaugsystem soll für eine reduzierte Wartung und eine erhöhte Flexibilität der Einbauposition sorgen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung