The Tire Cologne 2022: Mehr Programm und Impulse

Auf der ersten Kölner Messe für die Reifen- und Räderbranche nach der Pandemie Ende Mai sollen die neuesten Entwicklungen und Trends aufgegriffen werden. Entsprechend stehen unter anderem Themen wie Nachhaltigkeit und wachsende Anforderungen im Mittelpunkt.

Die auf der Tire Cologne 2022 angesetzten Diskussionen laden zur Auseinandersetzung mit den gegenwärtigen Herausforderungen für die Reifenbranche ein. Hier Oliver Frese, COO Koelnmesse, im Digitalen Presse-Gespräch von Januar 2022. | Bild: Koelnmesse.
Die auf der Tire Cologne 2022 angesetzten Diskussionen laden zur Auseinandersetzung mit den gegenwärtigen Herausforderungen für die Reifenbranche ein. Hier Oliver Frese, COO Koelnmesse, im Digitalen Presse-Gespräch von Januar 2022. | Bild: Koelnmesse.
Claudia Leistritz

Das Kongress- und Eventprogramm der diesjährigen Tire Cologne will nicht nur die drängendsten Entwicklungen in den Blick nehmen, sondern auch zusätzliche Impulse setzen, berichtet die Koelnmesse. Dazu will man an den Messetagen von 24. Bis 26. Mai beispielsweise die „gesamte Wertschöpfungskette“ des Reifens in einem dafür geschaffenen „Boulevard of Sustainability“ demonstrieren.

Daneben sollen hochkarätig besetzte Konferenzen sowie Themenflächen und Sonderschauen zusätzliche Informationen und emotionale Inspiration vermitteln, wie es heißt. Die Veranstaltungen werden laut Bericht alle live gestreamt und danach als Video On Demand auf der Website der Tire Cologne zur Verfügung gestellt.

Diskussionen, Sessions, Austausch

Die „Tire Stage“ dient als Branchen-Bühne, auf der in Kooperation mit Partnern verschiedene Themen wie Flottenmanagement, Recycling oder Digitalisierung diskutiert werden.

Am ersten Messetag, Dienstag den 24. Mai 2022, sind dort in der Tire Fleet Lounge Vorträge und Talkrunden vorgesehen. Unter anderem wird, wie schon zuletzt 2018, der ETM Verlag  in einem speziellen Flotten-Forum Fachvorträge und Podiumsdiskussionen für Flottenmanager und Werkstattbetreiber abhalten, die eine Fortsetzung der Zusammenarbeit mit der Koelnmesse an den Tire Fleet Days 2019 darstellen.

In diesem Rahmen soll die Bedeutung von Reifen, Handel und Service für Lkw-, Transporter-, Bus- und Pkw-Flotten behandelt werden. Fundiertes Fachwissen bringen hochkarätige Referenten aus der Industrie sowie ausgewiesene Experten und Praktiker. Damit, so die Veranstalter, werde allen Flottenverantwortlichen ein exklusiver Wissensvorsprung geboten; zugleich stehe die Plattform zum Austausch mit potenziellen Kunden zur Verfügung.

So findet auf der "Tire Stage" an diesem Tag von 12:00 bis 15:00 Uhr zunächst das Tire Recycling Forum statt. Das Event wird von der Zeitschrift Tyre & Rubber Recycling in Zusammenarbeit mit der Koelnmesse organisiert und besteht aus zwei Seminar Sessions mit jeweils einem für die „weltweite Reifenrecycling-Gemeinschaft“ relevanten Bereich.

Der erste Termin, von 12:00 bis 13:20 Uhr, behandelt unter dem Titel „The Role of Recycling in Tyre Manufacturing Sustainability“ (Die Rolle des Recyclings bei der Nachhaltigkeit in der Reifenherstellung) die zunehmende Bedeutung der Nachhaltigkeit für die Reifenhersteller sowie die Schlüsselrolle des Recyclings in diesem Zusammenhang.

In der zweiten Veranstaltung, von 13:40 bis 15:00 Uhr, erörtern Referenten die Bedeutung der neuesten Entwicklungen in der Reifenrecyclingtechnologie für die gesamte Marktlandschaft unter der Überschrift „Developing Technologies and Future Prospects in Tyre Recycling“ (Neue Technologien und Zukunftsfperspektiven im Reifenrecycling).

Moderieren wird diese beiden Sessions Ewan Scott, Herausgeber von Tyre & Rubber Recycling.

Am Mittwoch, 25. Mai, veranstalten von 10:30 bis 11:30 Uhr die Verbände ZDK (Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e.V.), wdk (Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e.V.) und BRV (Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V.) eine Paneldiskussion zu dem Thema „Zugriff auf Fahrzeugdaten“.

Ein möglichst unkomplizierter und beschränkungsfreier Zugriff auf Fahrzeug- und fahrzeuggenerierte Daten ist für Teilnehmer des automobilen Ersatzmarktes, ob Kfz-Werkstätten oder Reifenserviceunternehmen, im Wettbewerb von hoher Bedeutung. Ohne entsprechende Regelung dieses Zugangs jedoch, so die Veranstalter, hat die Automobilindustrie alle Fäden in der Hand.

„Drohen dadurch Leistungsangebote wie Fahrzeugwartung und Reifenservice in Zukunft für Aftermarket-Teilnehmer unmöglich zu werden?“

heißt die brisante Fragestellung zu diesem Thema, das laut Ankündigung hochrangige Vertreter aus Reifenindustrie, Kfz-Gewerbe und Automobilindustrie anhand ihrer Positionen beleuchten werden; im Anschluss will man über gegenteilige Ansätze diskutieren.

Auch die Digitalisierung, die alle Bereiche im Reifenhandel betrifft, soll nicht zu kurz kommen bei den Veranstaltungen. Hier stehen auf Beschaffungsseite die Bestellung der Ware im Großhandel, die Katalogsysteme, die Verfügbarkeit sowie die Konfiguration der Produkte im Vordergrund. Auf der Verkaufsseite dagegen geht es in erster Linie um Kundenansprache, verschiedene Touchpoints oder das digital unterstützte Kundengespräch.

Dazu gibt es unter dem Titel „Beschaffung, Verkauf und Kundenkommunikation – wie digital ist der Reifenhandel?“ einen Austausch mit Dietmar Winkler, Chefredakteur der asp – Auto Service Praxis. Mit Gästen wird er der Frage nachgehen, wie der Handel in dieser Hinsicht heute aufgestellt ist und wo noch Nachholbedarf ansteht.

Boulevard für nachhaltigen Lebenszyklus

Weiteres, wenn nicht das zentrale Thema auf der diesjährigen Tire Cologne ist die Nachhaltigkeit. Erstmals wurde dazu der Boulevard of Sustainability geschaffen. Der zentrale Messeboulevard bildet die hoch frequentierte Verkehrsachse der Messe und soll als Bühne zur Darstellung des nachhaltigen Lebenszyklus des Reifens dienen. Aussteller und Partner werden dort die einzelnen Phasen auf verschiedenen Schwerpunktinseln aufgreifen und Lösungsansätze vorstellen; beispielsweise die innovativsten Exponate, neueste Studien oder bedeutende Impulse.

„Abgebildet wird dabei die umfassende Wertschöpfungskette eines Reifens – von der Rohstoffgewinnung über die Reifenproduktion, die Altreifensammlung, bis in zur Runderneuerung und der anschließenden Verwertung“,

kündigt die Koelnmesse an. Wesentlich für alle Ansätze sei der Fokus auf den schonenden Umgang mit wichtigen Ressourcen, „so dass ein stringentes und nachhaltiges Bild entsteht“.

Global Retreading Conference 2022 und Preisverleihung

Der europäische Runderneuerungsverband Bipaver wird zudem am ersten Messetag, den 24. Mai, die nach einem erfolgreichen Start auf er letzten Tire Cologne zweite Global Retreading Conference (GRC) abhalten. Auch hier sind Podiumsdiskussionen vorgesehen, die sich hier um den

„Stellenwert und den Förderbedarf der Runderneuerung als tragende Säule der Kreislaufwirtschaft im Reifenbereich“

drehen und einen Einblick in den US-Runderneuerungsmarkt geben sollen. Außerdem werden der gegenwärtige Stand bei der geplanten Einführung einer europäischen Reifenkennzeichnung für runderneuerte Reifen besprochen und neue technische Entwicklungen im Bereich der Reifenprüfung aufgezeigt.

Im Anschluss an diese Konferenz ist die Preisverleihung der „Recircle Awards 2022“ in verschiedenen Kategorien vorgesehen.

Wachsendes Segment Groß- und UHP-/Runflat-Reifen

Als weitere Plattform auf der Tire Cologne hat der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. (BRV) Aktionsflächen angestoßen und organisiert. In Kooperation mit Partnern werden zwei Montageflächen zur Verfügung stehen, auf denen Großreifen beziehungsweise UHP (Ultra High Performance)-/Runflat-Reifen aufgezogen und wieder demontiert werden.

So geht es beim Segment Pkw um die wdk-zertifizierte Montage für UHP- und Runflat-Reifen: Angetrieben durch die wachsende Anzahl an SUV-, Hybrid- und reinen E-Fahrzeugen stellten Reifen mit geringem Querschnittsverhältnis und großen Raddurchmessern in Erstausrüstung wie im Ersatzgeschäft ein wachsendes Segment dar, heißt es. Entsprechend sei auch für eine entsprechende Ausbildung und Ausrüstung zu sorgen.

„Eine angepasste Maschinenausstattung und eine entsprechende Qualifikation der Monteure ist für einen professionellen und sicheren Reifenservice im Segment UHP-/Runflat-Reifen unabdingbar.“

Daher wollen der BRV und der wdk (Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e.V.) bei den Montagedemonstrationen an zwei wdk-zertifizierten Maschinentypen anhand einer Auswahl an UHP-/Runflat-Reifen mit den zugehörigen Rädern aufzeigen, wie anspruchsvoll der Umgang mit diesen Reifen ist. Denn leicht entstünden mit der falschen Vorgehensweise oder bei unpassenden Bedingungen schwerwiegende Schäden, „die teilweise erst viel später zum Ausfall der Bereifung führen können“.

Segment Nutzfahrzeuge

Und aus dem Bereich Nutzfahrzeuge arbeitet die Koelnmesse mit dem Reifengroßhändler Bohnenkamp AG aus Osnabrück zusammen. So werden auf einer weiteren Aktionsfläche Großreifen aus dem Agrar- und Industriebereich montiert. Das Thema wird aufgegriffen, so der Veranstalter, weil immer mehr Reifenhändler sich mit Aufnahme von Produkten aus dem Agrar-/Forst- oder Erdbewegungs-/Industrie-Bereich im Wettbewerb breiter zu positionieren versuchten. Auch hier jedoch sei für einen professionellen Service entsprechendes Fachwissen gefordert:

„Diese Nischen erfordern ein spezielles Know-how im Montage- und Servicebereich, um eine professionelle Vermarktung, kombiniert mit den erforderlichen Serviceleistungen, anbieten zu können.“

Die The Tire Cologne richtet sich an Reifenhersteller, Reifenfachhandel, Kfz-Servicedienstleister, Werkstattausrüster, Recyclingspezialisten, Runderneuerer und „alle dem Reifen- und Kfz-Segment verbundenen Unternehmen“, so die Koelnmesse. Organisiert wird diese internationale Fachmesse von der Koelnmesse sowie dem Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. (BRV) als ideeller Träger.

Printer Friendly, PDF & Email