THE TIRE COLOGNE 2022: Der Re-Start soll glücken

Die Kölnmesse bereitet sich auf die erste THE TIRE COLOGNE seit Ausbruch der Pandemie vor. Coronabedingt ist es nach der Premierenveranstaltung in 2018 erst die zweite Reifenmesse unter diesem Namen in Köln.

Die Moderatorin Camilla Biasio (li.) im Gespräch mit Oliver Frese, COO der Koelnmesse GmbH bei einem Pressetalk zur TTC 2022. | Bild: Kölnmesse
Die Moderatorin Camilla Biasio (li.) im Gespräch mit Oliver Frese, COO der Koelnmesse GmbH bei einem Pressetalk zur TTC 2022. | Bild: Kölnmesse
Tobias Schweikl

Die Reifenmesse THE TIRE COLOGNE 2022 (24. bis 26. Mai 2022, Köln), kurz TTC, bereitet sich auf die erste Veranstaltung seit Ausbruch der Coronapandemie vor. Der Veranstalter Koelnmesse GmbH und der BRV, Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. als ideeller Träger unterstrichen, die große Bedeutung des persönlichen Austausches für die Branche. Die Messe richtet sich an Reifenhersteller, Reifenfachhandel, Kfz-Servicedienstleister, Werkstattausrüster, Recyclingspezialisten, Runderneuerer und alle dem Reifen- und Kfz-Segment verbundenen Unternehmen.

„Messen haben gerade jetzt enorme Bedeutung für den Re-Start der jeweiligen Branchen – als Impulsgeber und Katalysator“, so Oliver Frese, Geschäftsführer Koelnmesse. „Wir sind bestens vorbereitet und unsere Sicherheits- und Hygienekonzepte haben sich bereits im Herbst 2021 erfolgreich bewährt, wie beispielsweise bei der Anuga mit 4.500 Ausstellern und 70.000 Besuchern.

THE TIRE COLOGNE ist pandemiebedingt nach der Premierenveranstaltung in 2018 erst die zweite Messe unter diesem Namen in Köln.

Gegen die digitale Ermüdung

Auch für Stephan Helm, Vorsitzender des BRV, spielt die Reifenmesse eine entscheidende Rolle: „Wir setzen darauf, dass die THE TIRE COLOGNE die Branche aus der ‚digitalen Ermüdung‘ aufrütteln kann und dass der wiederbelebte persönliche Austausch der Messeteilnehmer auf der Branchenplattform TTC der Branche in einem nach wie vor herausfordernden Marktumfeld neue, positive Impulse gibt.“

Anish Taneja, President und CEO von Michelin Nord-Europa, hat die Teilnahme von Michelin an der TTC 2022 jüngst zugesagt.

„Die THE TIRE COLOGNE ist die wichtigste Netzwerkmesse für unser B2B-Geschäft in der Region Europa Nord und darüber hinaus. Wir schätzen es hier alle wichtigen Partner und Händler zu treffen, um wichtige Themen wie die Zukunft der Reifen-und Mobilitätsbranche an sich gemeinsam zu besprechen, sowie Ideen und Visionen auszutauschen. Insbesondere freuen wir uns ebenso auf gute Gespräche mit unseren Flottenkunden und die Möglichkeit wieder physisch neue Kontakte zu knüpfen – natürlich unter den gegebenen Hygienevorschriften, die wir sehr ernst nehmen.“

Aktuell erwartet der Veranstalter zur TTC 2022 rund 300 Unternehmen und Marken aus über 30 Ländern in Köln. Neben Michelin hätten sich laut Ingo Riedeberger, Director der TTC, unter anderem auch die Reifenhersteller Continental, Falken, Hankook und Pirelli angemeldet.

Auch in den Themenbereichen Service und Werkstatt sowie Runderneuerung sei man „repräsentativ und gut aufgestellt“, so der Veranstalter. Zudem biete man mit der TTC@home zusätzlichen digitalen Content.

„Die kuratierten Inhalte der „TIRE Stage“ werden live gestreamt und die Beiträge auch als VOD – also als Video On Demand über den Messezeitraum hinaus zur Verfügung gestellt. Sie verpassen also nichts, sondern können es sich auch im Nachgang der Messe noch ansehen“, erläuterte Riedeberger das Spannungsfeld zwischen Live-Messebesuch und Online-Streams.

Zudem unterstütze die TTC-App den Aufbau von Kontakten sowie eine direkte Terminabstimmung.

Neu im Eventprogramm ist der „Boulevard of Sustainability“. Zentral im Messeboulevard platziert, soll hier der nachhaltige Lebenszyklus des Reifens ins Rampenlicht gestellt werden. Konferenzen, wie die „Global Retreading Conference“, sowie Themenflächen und Sonderschauen sollen zusätzlich informieren.

Printer Friendly, PDF & Email