ZF: Neuer Leiter des Aftermarket-Geschäfts

Mit einem neuen Executive Vice President will ZF Friedrichshafen seine Aftermarket-Aktivitäten fit machen für die „Next Generation Mobility“-Strategie des Unternehmens.

Philippe Colpron leitet seit dem 1. Januar 2021 als Executive Vice President die Aftermarket Division der ZF Friedrichshafen AG. | Bild: ZF
Philippe Colpron leitet seit dem 1. Januar 2021 als Executive Vice President die Aftermarket Division der ZF Friedrichshafen AG. | Bild: ZF
Tobias Schweikl

Bei der ZF Friedrichshafen AG leitet Philippe Colpron seit dem 1. Januar 2021 als Executive Vice President die Aftermarket Division. Parallel dazu soll er auch zukünftig die Fleet Solutions führen. Dieser Geschäftsbereich der Division Commercial Vehicle Control Systems umfasst das vormalige Wabco-Geschäft.

„Die automobile Zukunft ist smart - mit alternativen Antriebskonzepten, Digitalisierung, vernetzten Fahrzeugen und autonomem Fahren sowie veränderten Kundenerwartungen“, beschreibt Colpron die Herausforderungen.

Nach verschiedenen Managementpositionen bei Valeo begann Philippe Colpron 2007 bei ehemals Wabco als Strategic Sourcing Director. Ab 2010 übernahm er verschiedene Management-Positionen im Unternehmensbereich Aftermarket. Im Jahr 2018 wurde er in die Führungsrolle des Global Fleet Solutions Hubs, der Wabco-Organisation für Flottenlösungen, berufen. Dort übernahm er die Verantwortung für die Digital Customer Services und den Aftermarket.

Helmut Ernst, Philippe Colprons Vorgänger bei ZF Aftermarket, übernahm am 1. Januar 2021 die Übergangsfunktion „Aftermarket Affairs“. Er vertritt ZF in ausgewählten Branchenverbänden, leitet strategische Projekte und unterstützt 2021 den On-Boarding-Prozess des neuen ZF Aftermarket-Leiters.

Printer Friendly, PDF & Email