Bosch GmbH stellt Geschäftsführung neu auf

Der Technologiekonzern verliert Uwe Raschke und Dr. Michael Bolle als Geschäftsführer. Neue leitende Aufgaben übernehmen Volkmar Denner als CTO sowie Dr. Stefan Hartung, Dr. Christian Fischer und Dr. Tanja Rückert.

Geschäftsführer Uwe Raschke geht zum 30. Juni in den Ruhestand. Foto: Bosch GmbH.
Geschäftsführer Uwe Raschke geht zum 30. Juni in den Ruhestand. Foto: Bosch GmbH.
Claudia Leistritz

Zum 30. Juni 2021 werden Uwe Raschke und Dr. Michael Bolle die Leitung der Robert Bosch GmbH abgeben. Raschke geht in den Ruhestand, Bolle will sich künftig laut Pressebericht im Bereich High-Tech Industrie und Startups engagieren.

Der Vorsitzende der Bosch Geschäftsführung Volkmar Denner dankte beiden für ihr langjähriges Engagement: „Uwe Raschke hat starke Impulse in- und außerhalb des Unternehmens gesetzt.Er war nicht nur ein wichtiger Wegbereiter neuer Managementmethoden und agiler Arbeitsweisen.“ Unter anderem habe er auch die positive Entwicklung bei Consumer Goods vorangebracht, regionsbezogen die Geschäftsaktivitäten des Unternehmens erweitert sowie die Integration des früheren Gemeinschaftsunternehmens BSH Bosch und Siemens Hausgeräte in die Bosch-Gruppe verantwortet. Raschke, der seit 1984 bei Bosch tätig ist, leitet das Unternehmen als Geschäftsführer seit Juli 2008, beginnend mit der in Shanghai sitzenden Region Asien-Pazifik. 2013 übernahm er die Verantwortung für den Unternehmensbereich Consumer Goods mit den Geschäftsbereichen Power Tools und BSH Hausgeräte GmbH, koordinierte aber auch die Aktivitäten in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika.

Bolle habe als CTO (Chief Technology Officer) und CDO (Chief Digital Officer) die digitale und technologische Transformation deutlich vorangetrieben und die Technologie- und Produktstrategie eng an der IT-Strategie ausgerichtet. „Dabei wurden wichtige strategische Weichen gestellt, um Bosch als innovatives IoT-Unternehmen auch auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz (KI) voranzubringen“, sagte Denner. Dazu gehörten auch weitere Aktivitäten wie der Aufbau des Bosch Center for Artificial Intelligence, der Bau des neuen KI-Campus in Tübingen, das KI-Qualifizierungsprogramm für 20.000 Beschäftigte und der für die gesellschaftliche Debatte wichtige KI-Kodex von Bosch, meinte Denner weiter. Der promovierte Ingenieur Bolle arbeitet seit 1992 beim Konzern, seit Juli 2018 als Geschäftsführer mit der Funktion CTO und CDO. Von 1999 bis 2003 unterbrach er seine Tätigkeit bei Bosch, um ein High-Tech-Startup zu gründen.

Auch der geschäftsführende Gesellschafter der Robert Bosch Industrietreuhand KG und Vorsitzende des Aufsichtsrats der Robert Bosch GmbH Franz Fehrenbach sprach Uwe Raschke und Michael Bolle die Anerkennung des Unternehmens für ihre jahrzehntelange erfolgreiche Tätigkeit aus. „Sie haben mit Weitsicht und hohem persönlichen Engagement Großes zur Weiterentwicklung der Bosch-Gruppe und zum Wohl des Unternehmens beigetragen.“

Neue Aufgabenverteilung

In der Nachfolge von Bolle wird Dr. Volkmar Denner, bereits seit 2018 CTO, zum 1. Juli 2021 dessen Aufgaben als Chief Technology Officer sowie die Verantwortung für das Chief Digital Office übernehmen. Das bisher noch Bolle unterstehende zentrale Qualitätsmanagement übernimmt dann der Bosch-Geschäftsführer und Vorsitzende des Unternehmensbereichs Mobility Solutions Dr. Stefan Hartung.

Die Aufgaben von Raschke mit dem Unternehmensbereich Consumer Goods und dessen Geschäftsbereichen Power Tools und BSH Hausgeräte GmbH wird laut Bericht der Wirtschaftswissenschaftler Dr. Christian Fischer übernehmen. Außerdem soll er die Aktivitäten in Europa, Mittlerer Osten und Afrika sowie Südostasien und Australien koordinieren. Fischer verantwortet in der Geschäftsführung zudem den Unternehmensbereich Energy and Building Technology und ist Chief Performance Officer der Bosch-Gruppe.

Neuer CDO

Als neuer Chief Digital Officer der Bosch-Gruppe und gleichzeitig in der neuen Funktion als President wird zudem die Chemikerin Dr. Tanja Rückert zum 1. Juli 2021 unter der Leitung von Denner aktiv. Sie gehört seit 2018 zum Unternehmen und leitet als Expertin für das Thema Software und Internet der Dinge sowie Industrie 4.0 den Geschäftsbereich Bosch Building Technologies. Künftig soll sie den Servicebereich Information Systems and Services, die zentrale  Funktion Internet of Things and Digitalization und die Produktbereiche Bosch.IO Connect, Bosch.IO X, Residential IoT Services, sowie Software and Digital Solutions verantworten.

Printer Friendly, PDF & Email