Schuon Logistik erneuert Flotte

Der Spediteur hat seinen Fuhrpark ausgetauscht und in 86 neue Fahrzeuge investiert; fünf davon werden mit flüssigem Erdgas (LNG) angetrieben.

Im Zuge der diesjährigen Fuhrparkerneuerung hat die Alfred Schuon GmbH insgesamt 86 Neuanschaffungen getätigt, darunter diese drei Zugmaschinen. Foto: Schuon.
Im Zuge der diesjährigen Fuhrparkerneuerung hat die Alfred Schuon GmbH insgesamt 86 Neuanschaffungen getätigt, darunter diese drei Zugmaschinen. Foto: Schuon.
Claudia Leistritz

Rund fünf Millionen Euro hat sich das Haiterbacher Familienunternehmen die Modernisierung der Flotte kosten lassen. Neu ergänzen außer Lkw auch Spezialgeräte sowie Transporter den Fuhrpark. Vor allem mit Anschaffung der LNG-Fahrzeuge soll auch auf die Verkehrswende reagiert werden, so der Pressebericht.

Unter den 86 Neuerwerbungen finden sich insgesamt 40 Zugmaschinen und Lkw der Marken Daimler und MAN sowie 35 Neuanschaffungen an Aufliegern, Anhängern, Transportern und Mitnahmestaplern, die an den Standorten in Deutschland und Ungarn eingesetzt werden sollen. Die erdgasbetriebenen fünf Lkw stammen von Iveco und Scania und werden laut Bericht „bis spätestens Ende des Jahres“ zur Verfügung stehen.

Umweltvorgaben einhalten

Laut Alexander Schuon, Geschäftsführer der Alfred Schuon GmbH, sei es für eine Green-Logistics-Strategie unabdingbar, den Fuhrpark regelmäßig zu modernisieren. Auch um den gesetzlichen Vorgaben und „Umweltstandards“ entsprechen und die CO2-Emissionen reduzieren zu können habe das Unternehmen im Jahr 2020 bereits rund fünf Millionen Euro ausgegeben. Denn zur Einhaltung der neuesten Abgasnormen brauche man eine entsprechend moderne Flotte, so Schuon.

Breites Angebot

Mit den Neuanschaffungen gehören nun außer Ultralight- und Jumbo-Fahrzeugen auch Geräte für Spezialeinsätze wie Mitnahmestapler oder Stahlmuldensattelkipper für die Baustelle zum neuen Fuhrpark. Da man möglichst individuelle Logistiklösungen mit dem gewohnten Service bieten wolle, benötige man ein entsprechend großes Angebot an einsetzbaren Maschinen.

Erste Erfahrungen mit LNG sammeln

Die fünf alternativ betriebenen Lkw sollen gegen Ende des Jahres in erster Linie dazu dienen, um sich mit der LNG- Technologie vertraut zu machen. Denn Fahrzeuge mit diesem Antrieb wiesen im Vergleich zu Dieselbetriebenen wesentlich weniger schädliche Emissionen an Stickoxiden und CO2 auf und seien „deutlich leiser“. Bedingung allerdings für die Entscheidung der Anschaffung sei die „zuverlässige und flächendeckende“ Versorgung mit Flüssigerdgas und ein entsprechendes Tankstellennetz gewesen, das sich derzeit im Ausbau befinde, so der Bericht.

 

Das Unternehmen

Die Alfred Schuon GmbH ist eigenen Angaben zufolge eines der führenden Speditions- und Logistikunternehmen, beschäftigt rund 500 Mitarbeiter und ist spezialisiert auf Jumbotransporte, Systemverkehre und individuelle Logistikkonzepte. Für das Unternehmen fahren 350 disponierte Fahrzeuge mit Einsatzgebiet in ganz Europa, die Lager- und Logistikfläche beträgt etwa 80.000 Quadratmeter. Niederlassungen befinden sich in Deutschland und Ungarn. Gegründet wurde die Alfred Schuon GmbH, die umfassenden Service aus erster Hand bietet, im baden-württembergischen Haiterbach. Weitere Informationen gibt es auf der Website www.schuon.com.

Printer Friendly, PDF & Email