Nachrüstung von Nfz: Baumot und Eminox kooperieren bei Diesel-Abgassystemen

Die Abgasnachbehandlungsunternehmen Baumot Group und die britische Eminox Limited haben sich zusammengeschlossen, um die Diesel-Emissionen bei Nfz zu reduzieren. Dazu sollen zunächst bereits existierende Nfz in Deutschland nachgerüstet werden. Die Zusammenarbeit stelle Europas größtes Nachrüstförderprogramm dar, so der Bericht.

Die Dieselemissionen von Nfz sollen durch die Kooperation deutlich reduziert werden. Foto: Ely Penner | Pixabay.
Die Dieselemissionen von Nfz sollen durch die Kooperation deutlich reduziert werden. Foto: Ely Penner | Pixabay.
Claudia Leistritz

Um die Emissionen von Stickstoffoxiden (NOx) zu reduzieren, die überwiegend von Verbrennungsmotoren und Feuerungsanlagen für Kohle, Öl und Gas stammen, beim Autoverkehr jedoch überwiegend von Dieselmotoren ausgehen, hat die deutsche Regierung verschärfte Regelungen bestimmt und hohe Fördermittel zur Nachrüstung von Dieselbussen im öffentlichen Nahverkehr sowie schweren Kommunalfahrzeugen zur Verfügung gestellt. Laut Pressebericht erhalten die Verkehrsbetreiber in belasteten Kommunen bis zu 95 Prozent der Kosten für eine Nachrüstung erstattet.

Eminox arbeitet bereits seit über 40 Jahren erfolgreich im Bereich Abgasnachbehandlung in England und ergänzt mit dieser Partnerschaft, die ab sofort gelten soll, die Angebotspalette der Baumot Group.

Mit einem gegenseitigen Austausch von Erfahrungen gehe auch eine koordiniertere Vertriebstätigkeit mit einem umfangreicheren Marktzugang in Deutschland einher. Beide Unternehmen hatten bereits vor über zehn Jahren erfolgreich zusammen Nachrüstlösungen für betroffene Fahrzeuge der damals eingeführten Umweltzonen geliefert. Man denke auch an eine Ausweitung der Kooperation im Falle einer erfolgreichen Zusammenarbeit.

Laut Marcus Hausser, Vorstandsvorsitzender der Baumot Group, decke das Unternehmen mit seinen Systemen für über 210 Fahrzeugmodelle die weitaus meisten Zulassungen bei Pkw-Nachrüstern ab. Mit Eminox stärke man seine Präsenz im deutschen Nfz-Markt. So könne man die Kunden unter anderem umfassender bedienen. Überdies arbeiteten sie mit der HTW Saarland zusammen an einer Kombination von synthetischen Kraftstoffen wie eFuel mit leistungsfähiger Abgasnachbehandlung.

Durch die Zusammenarbeit könnten Nfz-Fahrzeugflotten auf die neuesten Emissionsnormen gebracht werden und gleichzeitig von den Bundesförderprogrammen profitieren, äußerte sich Director Eminox Carlos Vicente zufrieden.

Die Baumot Group mit Sitz in Königswinter ist laut eigenen Angaben branchenübergreifend führender Anbieter bei der Abgasnachbehandlung in den Geschäftsfeldern Erstausrüstung (OEM), Nachrüstung (Retrofit) und Ersatzteile (Aftermarket). Die Palette umfasst On-Road wie Off-Road-Maschinen.

Printer Friendly, PDF & Email