Techno erweitert bundesweite Autohaus-Kooperation

Die laut eigener Aussage größte deutsche Kooperation für fabrikatsgebundene Autohäuser hat ihr Netzwerk mit neuen Gesellschafterverträgen zum Jahresende 2019 vergrößert.

Das Autohaus-Netzwerk von Techno hat neue Partner. Bild: Pixabay
Das Autohaus-Netzwerk von Techno hat neue Partner. Bild: Pixabay
Claudia Leistritz

Produkte und Dienstleistungen unter dem Dach von Techno-Einkauf offerieren laut eigener Aussage bundesweit etwa 150 Partner für 38 Marken. Neu in das Netzwerk aufgenommen wurde mit 1. November 2019 die Motor-Nützel Unternehmensgruppe mit Sitz in Bayreuth.

Das seit über 85 Jahren im Automobilgeschäft tätige und laut Roman Fehling, Mitglied der Geschäftsleitung bei Motor Nützel, dadurch reichlich Erfahrung und Kompetenz aufweisende Unternehmen hat Autohäuser an 13 Standorten in Oberfranken und der Oberpfalz und soll durch innovative Prozess-Optimierungen bevorzugt den stationären Autohandel fördern. Über 900 Angestellte bieten in modernen Werkstätten und Autohäusern ein umfangreiches Portfolio an Dienstleistungen rund um den Vertrieb von Neu- und Gebrauchtwägen, darunter Audi, Skoda und Volkswagen Nutzfahrzeuge, sowie Service- und Werkstattleistungen für Privat-, Gewerbe- und Großkunden.

Durch den Zusammenschluss könne man sich besser positionieren, so Fehling. Der damit mögliche Zugang zu Dienstleistungen könne die ortsbezogenen Stärken besser herausstellen und ausbauen. Vor allem im Hinblick auf die vermehrte Digitalisierung von Angeboten wie auch die mit den neu aufkommenden alternativen Antriebstechnologien verbundenen Herausforderungen und Investitionen habe man sich so für den Wettbewerb gut aufgestellt. Es sei im digitalen Zeitalter besonders wichtig, zur Wachstumsförderung Kunden wie Partner im Automobilhandel stärker zu bewegen. Das breite Angebot an digitalen Lösungen von Techno schaffe die Voraussetzungen und unterstütze und schärfe das Profil der Motor-Nützel im Markt . Die im Jahr 2018 neu formierte Geschäftsleitung wolle nach dem Bericht den im letzten Geschäftsjahr erzielten Umsatz von knapp 300 Millionen Euro im folgenden Jahr deutlich steigern.

Auch die Stellung des Verbundes werde durch die Vergrößerung des Netzwerkes in Zeiten von hoher Komplexität und Digitalisierung gestärkt, meint Techno-Geschäftsführer Georg Wallus. Die zukünftigen Herausforderungen könnten auf diese Weise erfolgreich bewältigt werden, da sowohl Gesellschafter wie Verbund sich gegenseitig förderten. Besonders der Ausbau im Bereich E-Mobilität und die damit zusammenhängenden Technologien stünden zukünftig im Fokus des Unternehmens. Das betreffe unter anderem den Betrieb eigener Photovoltaik-Anlagen, den Ausbau der Ladeinfrastruktur mit Ladestationen sowie die Planungsberatung, so Wallus. Mit seinem Netzwerk verfügt die in Norderstedt ansässige Techno-Einkauf nach eigener Aussage über mehr als 1.850 Standorte in über 500 Städten und bietet neben einem umfangreichen Angebot an Zubehör und Ersatzteilen auch kompetente Dienstleistung und Beratung für die Gesellschafter durch den Zusammenschluss von fast 250 Lieferanten-Partnern. Zur Hauptaufgabe von Service- und Produktmanagement erschließe Techno außerdem kontinuierlich weitere Arbeitsfelder im Fahrzeugbereich wie Online-Systeme, Konzept-Entwicklung, Marketing-Services sowie Themen um Versicherung, Finanzen und Schadenmanagement.

Printer Friendly, PDF & Email