Normalerweise eintragungsfrei: Stoßdämpfer von Bilstein

Manche Werkstätten sind beim Einbau von Stoßdämpfern nicht sicher, ob eine Eintragungspflicht für das jeweilige Modell besteht. Bei den Gasdruckstoßdämpfern B4, B6 und B8, geeignet für den Einsatz in Pkw bis zu Schwerladern, brauche es jedoch kein Gutachten, so Bilstein. Allerdings gibt es Ausnahmen.

Eintragungsfrei: Die Stoßdämpfer B4, B6 und B8 von Bilstein. Foto: Bilstein
Eintragungsfrei: Die Stoßdämpfer B4, B6 und B8 von Bilstein. Foto: Bilstein
Claudia Leistritz

Die Gasdruckstoßdämpfer des Unternehmens entsprechen in der Regel den Vorschriften und könnten ohne Eintragungspflicht verbaut werden. Das betreffe das vielfach verwendete Bauteil für Pkw B4, gleichermaßen aber auch die Hochleistungs-Gasdruckstoßdämpfer mit der Bezeichnung B6 und B8, betont der Hersteller. Diese Typen halten die Bestimmungen der deutschen Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) ein und können in der Regel ohne Eintragungspflicht verbaut werden. Diese Pflicht entfällt nämlich, wenn die Produkte laut Paragraph 19.3 die „Funktionsmaße der Serienbauteile“ aufweisen.

Ausnahmen bei besonderen Kombinationen

Wenn die bezeichneten Stoßdämpfer allerdings in Kombination mit Tieferlegungsfedern verbaut werden, seien die letzteren eintragungspflichtig. Auch die Komplettfahrwerke des Herstellers mit der Bezeichnung B12, B14 und B16 sowie der EVO Performance Line oder dem Clubsport müssten nach dem Einbau abgenommen werden. Die erforderlichen Unterlagen würden jedoch immer den Produkten beiliegen, versichert der Hersteller.

Als Besonderheit, so Bilstein, ist bei den Gewindefahrwerken der Verstellbereich eingetragen: dieser stellt sicher, dass bei einer Veränderung der Tieferlegungshöhe das Produkt nicht erneut geprüft werden muss.

Bilstein bietet auch Schulungen an und hat einen Technical Support eingerichtet, bei dem sich Werkstätten bei Fragen oder Problemen rund um das Thema Fahrwerk per Telefon oder E-Mail an Fachleute wenden können. Weitere Informationen gibt es auf der Website des Herstellers www.bilstein.com.

Bilstein, heute Thyssenkrupp Bilstein GmbH, hat seinen Sitz in Ennepetal und entwickelt seit über 60 Jahren als Erstausrüster Stoßdämpfer für die Automobilindustrie. Mit einer Produktion von eigenen Angaben zufolge über 10 Millionen Stoßdämpfern jährlich gehört das Unternehmen weltweit zu den größten Zulieferern.

Printer Friendly, PDF & Email