Koni stellt "Special Active"-Stoßdämpfer vor

Koni präsentiert die neue Produktlinie "Special Active" als Nachrüstlösung. Die Fahrwerkskomponente ist für den Einbau in leichte Nutzfahrzeuge gedacht.
Der niederländische Hersteller Koni präsentiert die neue Produktlinie "Special Active" als Nachrüstlösung - auch für leichte Nutzfahrzeuge. (Bild: Koni)
Der niederländische Hersteller Koni präsentiert die neue Produktlinie "Special Active" als Nachrüstlösung - auch für leichte Nutzfahrzeuge. (Bild: Koni)
Martin Schachtner

Koni hat die neue Produktlinie "Special Active" vorgestellt. Die Nachrüstlösung soll eine Weiterentwicklung der Frequenzdämpfungstechnologie für den Einbau in Pkw sowie für leichte Nutzfahrzeuge sein. Der Stoßdämpfer-Spezialist bewirbt das Ersatzteil als Alternative zu elektronisch gesteuerten Dämpfungssystemen, die in Neufahrzeugen im Einsatz sind. Solche Systeme ließen sich jedoch nicht in bestehende Fahrzeuge nachrüsten, hieß es von Seiten des Automobilzulieferers.

Eigenen Angaben zufolge werden aktuell über 1,5 Millionen Kraftfahrzeuge werkseitig mit Dämpfern der Frequenzdämpfungs­technologie ausgerüstet. Die Niederländer fertigen und vertreiben hydraulische Stoßdämpfer und Systeme für Straßen- und Rennwagen, Busse, Lkw, Anhänger, Schienenfahrzeuge, Verteidigung und industrielle Anwendungen und ist eine Tochtergesellschaft des amerikanischen Industrieunternehmens ITT.

(msc)
Printer Friendly, PDF & Email