Saubere Luft in der Fahrzeugkabine FreciousPlus von Mann+Hummel

Für eine stets möglichst saubere Luft sollte der Filter regelmäßig gewechselt werden. Der Innenraumfilter FreciousPlus von Mann-Filter hält Schadpartikel, -gase und Viren ab und schützt vor Allergenen und Mikroben.

Der FreciousPlus-Filter wird eingebaut. Foto: Mann+Hummel.
Der FreciousPlus-Filter wird eingebaut. Foto: Mann+Hummel.
Claudia Leistritz

Nach einer warmen und pollenreichen Jahreszeit empfiehlt sich ein Austausch des Innenraumfilters, damit dieser mit voller Leistung zuverlässig den Fahrzeuginnenraum von schädlichen Gasen, Partikeln oder auch Gerüchen der Außenluft reinigen kann, so der Ludwigsburger Filtrationsexperte. Die Anforderungen im Winter, gerade in Zeiten der Coronapandemie, seien für Innenraumfilter besonders hoch.

Wer also sein Fahrzeug für den Winter fit macht und Reifen, Öl, Lichtanlage und den Stand der Flüssigkeiten kontrolliert, sollte auch einen Wechsel des Filters ins Auge fassen.

„Schließlich gelangen mehrere Hunderttausend Liter Luft pro Stunde durch Filter, Klimaanlage oder Heizsystem und Gebläse in die Fahrerkabine. Neben dem Reifenwechsel und dem Kauf eines Frostschutzmittels sollte unbedingt auch der Innenraumfilter gewechselt werden“,

so Jens Weine, Produktmanager Innenraumfilter bei Mann-Filter. Das sei vor allem in der gegenwärtigen Pandemiephase anzuraten, da die Luft zu den Hauptverbreitungswegen des Coronavirus zählt.

Schutzfunktion des FreciousPlus Filters

Der laut Herstellerangaben besonders leistungsstarke Innenraumfilter FreciousPlus reinige die einströmende Außenluft nicht nur von groben Partikeln, darunter Staub oder Reifenabrieb, sondern auch vor feinen Schadstoffen wie Viren und Feinstaub. Aber auch Schadgase wie Stickoxide und Ozon sowie Gerüche würden wirksam, „nahezu vollständig“ aus der Luft aufgenommen. Das zeichne das Produkt gegenüber herkömmlichen Innenraumfiltern aus, da Personengruppen wie Allergiker und Asthmatiker vor entsprechenden Schadstoffen weitgehend geschützt seien.

Möglich macht das ein dreilagiger Aufbau: Die Partikelfilter-Lage hält grobe Partikel wie Staub, Pollen oder Reifenabrieb, aber auch Feinstaub ab; die Aktivkohle-Lage beseitigt Gerüche und Schadgase wie Ozon, Schwefeldioxid oder Stickoxide; die biofunktionale Spezialbeschichtung mit zusätzlicher antimikrobieller Schicht schließlich hält Allergene und Mikroben zurück und verhindert laut Hersteller sogar nachweislich, dass sich Mikroorganismen und Schimmel oder Bakterien auf dem Filter niederlassen und sich ausbreiten können. Die Beschichtung binde Allergene sowie Feinstaub fast zu 100 Prozent und reduziere das Wachstum von Schimmelpilzen und Bakterien um „mehr als 98 Prozent“.

Wechseln sollte man den Filter dann unter normalen Umständen mindestens alle 15.000 Kilometer oder einmal im Jahr, im gewerblichen Bereich wegen der starken Beanspruchung jedoch alle sechs Monate, damit die volle Leistung zu jeder Zeit gewährleistet sei, so Mann+Hummel. Denn je länger und öfter ein Filter arbeite, umso mehr Schmutzpartikel nehme er auf und verliere somit allmählich an Reinigungskraft.

Der FreciousPlus besitzt Erstausrüsterqualität und ist zum Aufrüsten für zahlreiche Fahrzeuge erhältlich, auch für ausgewählte Lkw- und Busapplikationen. Eine Liste mit den genauen Modellbezeichnungen der Trucks und Busse kann im Internet unter www.frecious-plus.com/fileadmin/user_upload/truck-model-overview.pdf heruntergeladen werden. Weitere Informationen zu Funktionsweise und Aufbau von FreciousPlus-Filtern gibt es ebenfalls zum Download unter https://www.frecious-plus.com/fileadmin/user_upload/truck-brochure-de.pdf oder auf der Website www.frecious-plus.com/de.

Das Unternehmen:

Mann+Hummel ist eigenen Angaben zufolge weltweit führender Experte für Filtration und bietet unter anderem Luftfiltersysteme, Saugsysteme, Flüssigkeitsfiltersysteme, Innenraum- und Industriefilter, aber auch technische Kunststoffteile an. Die Unternehmensgruppe hat ihren Hauptsitz in Ludwigsburg und entwickelt Filtrationslösungen für Automobile, industrielle Anwendungen, saubere Luft in Innenräumen in der Industrie und im öffentlichen Raum und die nachhaltige Nutzung von Wasser. Der Konzern beschäftigt weltweit über 22.000 Mitarbeiter an mehr als 80 Standorten und erwirtschaftete im Jahr 2019 einen Umsatz von 4,2 Milliarden Euro.

Printer Friendly, PDF & Email