Winkler baut Logistik-Kompetenz aus

Der Nfz-Teilehändler hat ein neues Logistikzentrum in Wien eingeweiht. Der neue Standort soll die bestehenden Zentrallager in Kassel und Ulm ergänzen und insbesondere Werkstätten in Österreich und Osteuropa beliefern. 

Im südlich von Wien gelegenen Himberg entstand ein neues Logistikzentrum von Winkler. Auf 100.000 Quadratmetern lagert der Händler rund 200.000 Ersatzteile für den österreichischen und osteuropäischen Markt. (Bild: Winkler)
Im südlich von Wien gelegenen Himberg entstand ein neues Logistikzentrum von Winkler. Auf 100.000 Quadratmetern lagert der Händler rund 200.000 Ersatzteile für den österreichischen und osteuropäischen Markt. (Bild: Winkler)
Martin Schachtner

Die Christian Winkler GmbH & Co. KG hat ein drittes Logistikzentrum in Betrieb genommen. Im südlich von Wien gelegenen Himberg entstanden auf einer Fläche von insgesamt 100.000 Quadratmetern vollautomatisierte Hochregal- bzw. Kleinteilelager für rund 200.000 Teile.  

"Die verkehrsgünstige Lage macht den Standort zum idealen Dreh- und Angelpunkt für unseren Warenfluss nach Mittel- und Osteuropa", so Andreas Mayer, Geschäftsleitung Logistik bei Winkler.

In dem Neubau würden rund 6.500 Positionen pro Tag mit Ziel Österreich und Osteuropa kommissioniert. Zusätzlich zum Logistikbereich findet sich auf dem Gelände ein Schulungszentrum. Auch das regionale Vertriebszentrum siedelte aus dem nahen Enzersdorf nach Himberg um, hieß es in der Unternehmensmeldung.

Mehr als 40 Standorte

Am Standort Graz entstand ferner ein Vertriebsstandort. Der Nfz-Teilespezialist hat den Hauptsitz in Stuttgart und beschäftigt 1.600 Mitarbeiter an mehr als 40 Standorten in Deutschland, Österreich, Lettland, Polen, Tschechien, der Schweiz sowie der Slowakei. Winkler ist Teil der internationalen Einkaufskooperation Carat sowie des Gesamtverbands Autoteile-Handel.

Printer Friendly, PDF & Email