ZF produziert 500.000stes TraXon-Getriebe

Der Friedrichshafener Technologiekonzern und Zulieferer fertigt seit acht Jahren sein Nutzfahrzeug-Getriebe TraXon. Nun wird das halbmillionste Exemplar gefeiert.

Jubiläum vor Ort, Erfolg auf der ganzen Welt: ZF feiert 500.000 produzierte Einheiten des Getriebesystems TraXon im Hauptwerk Friedrichshafen. | Bild: ZF.
Jubiläum vor Ort, Erfolg auf der ganzen Welt: ZF feiert 500.000 produzierte Einheiten des Getriebesystems TraXon im Hauptwerk Friedrichshafen. | Bild: ZF.
Claudia Leistritz

Allein am Standort Friedrichshafen hat der Konzern bisher seit 2014 insgesamt 500.000 Stück von dem Automatgetriebe für Nutzfahrzeuge hergestellt. Laut Unternehmen ist es eines der erfolgreichsten Produkte im gesamten Portfolio und beweise, so heißt es, das weltweite Vertrauen, das Fahrzeughersteller und Flottenbetreiber in ZF-Produkte setzten.

„Unser Getriebe setzt den Branchen-Benchmark für Effizienz. Das Stückzahl-Jubiläum von einer halben Million in nur einem Werk unterstreicht den technologischen Führungsanspruch von ZF im Nutzfahrzeug-Segment“,

sagt Winfried Gründler, Leiter der Produktlinie Driveline Systems bei der ZF-Division Commercial Vehicle Solutions (CVS). Das Getriebe mit seinem modularen Ansatz stehe für Zuverlässigkeit und fortschrittliche Technologie und werde für seine Qualitäten weltweit von Fahrzeugherstellern und Flottenbetreibern geschätzt.

Mit GPS Kosten sparen

Als weitere Vorteile nennt der Pressebericht einen Wirkungsgrad von 99,7 Prozent bei minimiertem Kraftstoffverbrauch, aber auch hohe Qualität in Design und Verarbeitung sowie neueste Vernetzungstechnologie mit der „Schaltstrategie PreVision-GPS“, die das Getriebe mit der Positionsbestimmung des Fahrzeugs verbindet und die Schaltzeitpunkte von TraXon an die Gegebenheiten der Fahrbahn anpassen kann.

So ließen sich die Langlebigkeit des Systems steigern, die Wartung vorausschauend planen, die Gesamtbetriebskosten im Auge behalten, heißt es. Das Getriebe könne so im Vergleich mit den manuellen Versionen zu einem um bis zu acht Prozent geringeren Verbrauch beitragen.

„Als umfassender Systemanbieter kombinieren wir in TraXon unsere herausragende technologische Expertise mit digitaler Kompetenz. Dadurch garantieren wir unseren Kunden echten Mehrwert“,

sagt Gründler.

Mehrfach ausgezeichnet

Wie überzeugt Anwender in aller Welt von dem Getriebe sind, so berichtet ZF, beweisen auch verschiedene Auszeichnungen wie zuletzt etwa die „Discover Trust“- Preisverleihung in China zum „zuverlässigsten und effizientesten Getriebesystem 2022“. Und im deutschen ETM-Verlag wurde das Produkt mehrfach in Folge zur „Besten Marke“ gekürt.

Flexibel auf Marktdynamiken reagieren

Das TraXon, entwickelt am ZF-Hauptsitz, wird dort in Friedrichshafen sowie  im chinesischen Jiaxing und seit Neuestem im brasilianischen Sorocaba produziert und weltweit von den Fahrzeugherstellern als Basis-Ausstattung eingesetzt. Der Hauptstandort arbeitet laut Angaben eng mit dem Partnerwerk in China zusammen. So werden in Friedrichshafen vormontierte Getriebe direkt nach China geliefert, um die dortige Nachfrage schnell bedienen zu können. Man reagiere so flexibel auf lokale und globale Marktveränderungen.

Im Unternehmensbereich CVS, offiziell am 1. Januar 2022 gegründet, wurden die früheren ZF-Divisionen Nutzfahrzeugtechnik und Commercial Vehicle Control Systems vereint. Letztere war aus der Übernahme des amerikanischen Zulieferers Wabco im Frühjahr 2020 entstanden. Weltweit, so der Pressebericht, sind etwa 25.000 Mitarbeiter mit der Entwicklung hochmoderner Komponenten und Systeme für „automatisierte, vernetzte und elektrifizierte Nutzfahrzeuge der Zukunft“ beschäftigt.

Printer Friendly, PDF & Email