Werbung
Werbung
Werbung

Bauma 2019: Blick ins Allison-Getriebe

Der Hersteller von Vollautomatikgetrieben zeigt zur Bauma Modelle der 4000er Serie. Neben Schnittmodell und AR-Animation gibt es an den Messeständen der Hersteller Muldenkipper mit Allison-Getriebe zu sehen.

Manlio Alvaro leitet bei Allison Transmission das Geschäft in Europa, Mittlerer Osten und Afrika und zeigt das Schnittmodell eines Vollautomatikgetriebes der Serie 4000. (Bild: PROFI Werkstatt)
Manlio Alvaro leitet bei Allison Transmission das Geschäft in Europa, Mittlerer Osten und Afrika und zeigt das Schnittmodell eines Vollautomatikgetriebes der Serie 4000. (Bild: PROFI Werkstatt)
Werbung
Werbung
Martin Schachtner

Allison Transmission gibt auf der Bauma Einblick unter anderem in die Getriebeserie 4000. Standbesucher erhalten Informationen zur Antriebstechnologie der US-Amerikaner anhand eines Schnittmodells. Zudem gibt es den digitalen Zugang: Am Bildschirm lässt sich ein Vollautomatik-Getriebe beliebig drehen und von innen betrachten. Auch wird die Funktionsweise erläutert.

Darüber hinaus verweist der Nfz-Zulieferer auf Exponate der Kunden Terex, Bell Equipment und Volvo Construction Equipment. So ist im Muldenkipper Bell B45E 4x4 ein Mercedes-Benz-/ MTU-Aggregat in Kombination mit einer Allison-Siebengang-Vollautomatik verbaut.

Den Angaben zufolge ermöglichen Allison-Getriebe höhere Betriebszeiten und geringere Wartungskosten. Vollautomatiksysteme schließen Anwendungs- und Kupplungsfehler nahezu aus und verschleißen in der Folge weniger. Fahrzeuge müssen laut Anbieter über die regelmäßigen Öl- und Filterwechsel hinaus selten in die Werkstatt. 

Neun Servicecenter

Den deutschen Aftersales organisiert der Zulieferer über eine Generalvertretung in Mainz und neun Distributoren. Bei Ersatzteil-Bedarf und der Getrieberevision bzw. Reparatur unterstützen Spezialisten wie Motoren Viertel und B+R Autohaus.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung