Werbung
Werbung

Flottensteuerung: L.OS von Bosch und Webfleet schließen sich zusammen

Der Anbieter der Fuhrparkmanagement-Lösung will zusammen mit Bosch integrierte Mobilitätsdienstleistungen anbieten. Webfleet wird Teil der L.OS-Logistikplattform des deutschen Konzerns und integriert selbst dessen Stellplatz-Buchungsservice.

Fuhrparkmanagement und Logistikplattform kombiniert bieten künftig Webfleet und L.OS von Bosch. | Bild: Webfleet/Bridgestone Mobility Solutions.
Fuhrparkmanagement und Logistikplattform kombiniert bieten künftig Webfleet und L.OS von Bosch. | Bild: Webfleet/Bridgestone Mobility Solutions.
Werbung
Werbung
Claudia Leistritz

Mit Webfleet bietet der Bereich Mobility Solutions des japanischen Reifen- und Mobilitätspezialisten Bridgestone eine seit mehr als 25 Jahren weltweit genutzte Lösung zur Betriebsoptimierung von Flotten an. Recht neu ist dagegen die Logistikplattform L.OS (Logistic Operating System) aus dem Geschäftsbereich Mobility des Stuttgarter Technologiekonzerns Bosch, die erst im Dezember 2023 in einigen Ländern auf den Markt gebracht wurde: Die Entwicklung zur "Digitalisierung der Logistik" soll weltweit unterschiedlichsten, im Bereich Transport tätigen Unternehmen nicht nur als zentrale Plattform und Angebotsmarktplatz dienen, sondern auch beispielsweise die Kombination unterschiedlicher Services erlauben.

Nun gehen beide Unternehmen laut Webfleet-Meldung eine Partnerschaft ein, um der Transport- und Logistikbranche gemeinsam noch mehr integrierte Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen.

Services zentralisieren für mehr Effizienz

Man will nun Webfleet in die digitale, cloudbasierte Logistikplattform L.OS integrieren, die als "globale, digitale Service-Plattform für Logistikflotten" auch Transportunternehmen, Warenlager und digitale Lösungen aus diesem Bereich weltumspannend miteinander vernetzen will.

„Fuhrparkunternehmen erhalten dabei Zugang zu einem erweiterten Lösungsportfolio, welches nahtlos in die Webfleet-Flottenmanagement-Plattform integriert ist“,

heißt es dazu. Ziel sei es, die Dienstleistungen und Systeme auf „intelligente Weise“ zu vereinen, damit die Unternehmen ihre Fahrzeuge auf Grundlage von Echtzeitdaten effizienter steuern könnten.

Sicherheitslösung für Parkbereiche

Als erster Schritt der Partnerschaft aber soll zunächst die Lösung „Secure Truck Parking“, das digitalisierte Sicherheitskonzept von Bosch für Autohöfe und Rastplätze, in das Flottenmanagement von Webfleet implementiert werden. Diese ermöglicht es Spediteuren und Lkw-Fahrern, in Echtzeit die entlang ihrer Route verfügbaren Stellplätze einzusehen und online zu reservieren. „Fuhrparks wird damit die Planung und Buchung aus einem Netzwerk von geprüften Parkplätzen erheblich vereinfacht“, heißt es in der Pressemeldung.

Mit der Lösung werde das Sicherheitsrisiko auf den Stellplätzen für Fahrer wie Ladung minimiert. Ein weiterer positiver Nebeneffekt in der Nutzung des Planungstools besteht in der Einsparung von Kraftstoffkosten und damit CO2-Emissionen, die auf der Suche nach einem geeigneten Stellplatz anfallen würden.

Direkter Zugang zum Secure Parking

Webfleet-Kunden sollen über Webfleet direkt zum Bosch Secure Truck Parking erhalten. Die Oberfläche kann den Disponenten außerdem zum Beispiel auch auf Basis ihres Auftrags- und Tourenplans die verfügbaren Plätze empfehlen. In diesem Fall, so wirbt Webfleet, ließen sich dann zum Beispiel auch gleich die voraussichtlichen Ankunfszeiten im Abgleich mit der aktuellen Verkehrssituation exakter prognostizieren. Die Informationen sind dann so miteinander vernetzt, dass die Parkplatzbuchung automatisch über die Fahrer-App und die für den professionellen Einsatz entwickelten PRO Driver Terminal-Navigationsgeräte von Webfleet an die Fahrer weitergegeben werden kann.

„Im Rahmen der Kooperation arbeiten nun zwei leistungsstarke Unternehmen im Bereich der Mobilität eng zusammen, um kritischen Herausforderungen von Flottenunternehmen zu begegnen“,

sagt Taco van der Leij, Vice President Webfleet Europe bei Bridgestone Mobility Solutions. Die Integration von Secure Truck Parking von Bosch in Webfleet bilde aber nur den Anfang der Kooperation. Denn man plane zukünftig weitere Innovationen für die wachsenden Bedürfnisse der Kunden anzubieten.

Die Partnerschaft ermögliche es Webfleet, das eigene Angebot an Flottenlösungen auszubauen und den Kunden Services auf Grundlage modernster Technologien anzubieten, um „effizienter, sicherer und nachhaltiger“ arbeiten zu können, verlautet die Meldung.

Laut eigenen Angaben nutzen Webfleet, bis Ende 2019 unter dem Namen TomTom Telematics bekannt, heute mehr als 60.000 Unternehmen weltweit. Die Flottenmanagementlösung stellt Funktionen zur Optimierung der Betriebsabläufe zur Verfügung wie beispielsweise auch in Bezug auf die Sicherheit oder die Einhaltung von Vorschriften.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung