Werbung
Werbung

Bis 200 Millionen Euro: Quantron soll mehr Kapital erhalten

In einer Vereinbarung mit der Stifel Europe Bank sollen strategische Partnerschaften die ehrgeizigen Wachstumspläne des Augsburger Unternehmens weiter voranbringen.

Bei der Vertragsunterzeichnung (v.l.): Quantron-Personalchef und Mitbegründer Herbert Robel, Natalie Seebacher (Geschäftsführerin Equity Capital Markets bei der Stifel Europe Bank AG) und Quantron-CEO Michael Perschke. | Foto: Quantron AG.
Bei der Vertragsunterzeichnung (v.l.): Quantron-Personalchef und Mitbegründer Herbert Robel, Natalie Seebacher (Geschäftsführerin Equity Capital Markets bei der Stifel Europe Bank AG) und Quantron-CEO Michael Perschke. | Foto: Quantron AG.
Werbung
Werbung
Claudia Leistritz
(erschienen bei busplaner von Claus Bünnagel)

Quantron hat als Start-up im Bereich neue Mobilität begonnen, elektrifizierte Nutzfahrzeuge entwickelt und ist mittlerweile unter anderem auch mit einer eigenen Firma in den USA aktiv. Nun soll das Augsburger Unternehmen, hervorgegangen aus der Haller Nutzfahrzeuge in Gersthofen, in einer folgenden "B-Finanzierungsrunde" weitere Mittel erhalten, um "den Wachstumskapitalbedarf" des Unternehmens sicherzustellen. Dazu hat man sich die Unterstützung des Finanzberatungsunternehmens Stifel Europe Bank geholt und einen Vertrag unterzeichnet, der die Beschaffung von zusätzlichem Kapital für die B-Finanzierungsrunde in Höhe von 100 bis 200 Millionen Euro zum Ziel hat. Die Vereinbarung soll dazu dienen, strategische Partnerschaften für die ehrgeizigen Wachstumspläne des Augsburger Unternehmens aufzubauen, das sich auf Lkw, Busse und Transporter mit vollelektrischem Antriebsstrang und H2-Brennstoffzellentechnologie spezialisiert hat.

Aufgabe der den Angaben zufolge "führenden mittelständischen Investmentbank im Bereich Energiewandlung" sei es nun also, Quantron bei der Platzierung von Aktien, aktiengebundenen Wertpapieren oder Anleihen zu unterstützen und Finanzierungen zu arrangieren. Wörtlich heißt es in der Pressemeldung:

"Stifel kann auch als exklusiver Finanzberater für den Erwerb oder die Veräußerung von Wertpapieren, Vermögenswerten oder Geschäftsbereichen von Quantron fungieren."

Das Finanzberatungsunternehmen werde zu diesem Zweck "seine gesamte Plattform zur Verfügung stellen", um europäische wie auch US-amerikanische Investoren anzuziehen. Der Schwerpunkt solle auf strategischen und Impact-Investoren liegen.

Michael Perschke, CEO der Quantron AG, äußerte sich zu der Vereinbarung, Stifel sei für das Unternehmen als Untertützer der B-Finanzierungsrunde perfekt geeignet, da es über viel Erfahrung in der "transatlantischen Energiewirtschaft" und im Eintreten für "nachhaltige Investitionen" verfüge:

"Wir werden insbesondere an unserem globalen Wachstumsplan arbeiten, einschließlich der Expansion unserer neuen Tochtergesellschaft in den USA. Letztendlich überzeugt hat uns das Senior Management Committment, die Branchenexpertise und die globale Präsenz von Stifel."

Stifel hat den Angaben zufolge ein spezielles Team "für die Energiewende in Europa" mit der Aufgabe betraut, geleitet von Alex Boyce und Govinder Ubhi, die auf den Bereich "nächste Generation von Antriebstechnologien" spezialisiert seien. Natalie Seebacher, Managing Director der Stifel Europ Bank:

"Wir sehen Quantron als ein einzigartiges Beispiel für die Zusammenarbeit über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg, von der Wasserstoffproduktion bis hin zu den Endverbrauchern von Nutzfahrzeugen. Wir werden unsere gesamte globale Plattform und Expertise nutzen, um Kapital in der optimalen Struktur für Quantron zu sichern."

Ziel sei es, die Wachstumsambitionen von Quantron "in einem sich schnell entwickelnden Markt" zu realisieren.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung