VW setzt auf Hardware von Getac

Die Diagnosehardware bezieht VW Nutzfahrzeuge künftig von Getac. Die extra-robusten Tablet- und Notebooklösungen halten den Anforderungen des Werkstattgebrauchs stand.
Martin Schachtner

Getac liefert die robuste Hardware für die Fahrzeugdiagnose auch bei Volkswagen Nutzfahrzeuge. Der Lieferantenwechsel wird außerdem bei den Pkw-Marken vollzogen, hieß es in einer Mitteilung des Anbieters. Als Grundlage für das Notebook VAS 6150 mit der "Professional"-Diagnose ist der Getac S410. Das Tablet VAS 6160E mit der Diagnose "Premium" basiert auf dem neuen Getac A140 .

Im Werkstattalltag sollten Computer robuste Eigenschaften („rugged“) an den Tag legen und sowohl Stöße als auch Schmutz, Staub und Wasser aushalten können. Während das VAS 6150E Notebook gemäß dem Schutzstandard IP52 gegen Staub und tropfendes Wasser resistent ist, gilt die Tablet-Lösung als staubdicht und widerstandsfähig gegenüber Strahlwasser. Zudem bieten die Diagnosegeräte eine Solid-State-Disk bzw. -Drive (SSD), um gegen Stöße und Herunterfallen besser als herkömmliche Computer gewappnet zu sein.

"Wir sind stolz darauf, durch die intensive Kooperation mit Volkswagen einen weiteren Meilenstein im Bereich Automotive gesetzt zu haben. Unsere Teams haben Hand in Hand gearbeitet, um eine für Volkswagen optimale Lösung im Hinblick auf Funktionalität, Fertigungszeiten und Lieferprozesse zu schaffen", wird Rick Hwang, Präsident der Abteilung Rugged Business bei Getac, in der Meldung zitiert.

(msc)
Printer Friendly, PDF & Email