Werbung
Werbung

Dachser testet ersten schweren E-Lkw von DAF

Seinen ersten schweren batterieelektrischen Lkw erprobt das global agierende Transportunternehmen von seinem Logistikzentrum Karlsruhe aus. Bereits seit Mitte Juni 2023 ist der DAF CF Electric im Rahmen eines Pilotprojekts im Einsatz.

Zusammen mit Kunden testet Logistikkonzern Dachser den ersten schweren E-Lkw in seinem Unternehmen: den batterieelektrischen CF Electric von DAF mit einem Gesamtgewicht von 37 Tonnen (v.l.): Bernd Grossmann, General Manager bei Dachser; Eric Himmelsbach, Technik/Innovation bei Dachser; Steven Croissant, Sales Manager Dachser; Jürgen Lorenz, Fertigungsleiter bei ABB; Lukas Behrens, Project Manager Dachser. | Bild: Dachser.
Zusammen mit Kunden testet Logistikkonzern Dachser den ersten schweren E-Lkw in seinem Unternehmen: den batterieelektrischen CF Electric von DAF mit einem Gesamtgewicht von 37 Tonnen (v.l.): Bernd Grossmann, General Manager bei Dachser; Eric Himmelsbach, Technik/Innovation bei Dachser; Steven Croissant, Sales Manager Dachser; Jürgen Lorenz, Fertigungsleiter bei ABB; Lukas Behrens, Project Manager Dachser. | Bild: Dachser.
Werbung
Werbung
Claudia Leistritz

Als einer der führenden Logistikdienstleister in Europa hat das Kemptener Unternehmen Dachser erstmals einen batterieelektrischen Lkw in seine Flotte aufgenommen, um dessen Leistungsfähigkeit zu testen. Der CF Electric des niederländischen Truckherstellers DAF fährt dabei auf einer bestimmten, 40 Kilometer langen Strecke (einfache Distanz) zwischen Malsch, Muggensturm und Sasbach südlich von Karlsruhe. Das berichtet der Logistikkonzern in seiner Pressemeldung.

Um das Projekt unter möglichst realen Bedingungen auszuführen, sind auch zwei Dachser-Kunden an dem Testlauf beteiligt: Kosmetikunternehmen L’Oréal und der Hersteller von Energie-Verteilersystemen ABB Striebel & John. Laut Angaben wird der E-Truck in diesem Rahmen bereits seit Mitte Juni 2023, also mittlerweile fast seit zwei Monaten, erprobt.

Erster schwerer E-Lkw

In seinem Logistikzentrum in Malsch bei Karlsruhe hat Dachser einen seiner E-Mobility-Standorte eingerichtet, um von hier aus schwerpunktmäßig den Betrieb „emissionsfreier“ Fahrzeuge in seinem Logistiknetzwerk zu testen. Nun ist es erstmals ein schwerer E-Lkw. Der zweiachsige Allround-Truck CF Electric, die dritte Generation vollelektrischer Lkw von DAF, wird von seiten des Herstellers mit seinem 240 kW-Elektromotor, einer Reichweite von rund 200 Kilometern und einem zulässigen Gesamtgewicht von 37 Tonnen vor allem für den Verteilerverkehr in städtischen Regionen empfohlen. Den Angaben zufolge lässt sich die 350-kWh-Batterie mit einem Schnellladegerät (250 kW/400A) in etwa 75 Minuten laden. Den CF Electric erhielt Dachser über den Servicedienstleister rund um Nutzfahrzeuge, Anhänger und Auflieger sowie DAF-Handelspartner EBB Truck-Center in Karlsruhe, wie DAF in einer eigenen Verlautbarung zu dem Ereignis meldet.

Definierte Strecken

Die 40 Kilometer lange Teststrecke verbindet die Dachser Niederlassung in Malsch mit dem Kunden ABB Striebel & John in Sasbach. Bis zu drei Mal täglich werde auch das Lager von L’Oréal in Muggensturm angesteuert, heißt es. Mit dem Einsatz des Elektro-Lkw ließen sich jährlich 100 Tonnen CO2 einsparen. Um aus dem Einsatz der batterieelektrischen 4x2-Sattelzugmaschine zuverlässige Erkenntnisse gewinnen zu können, wurden mit den beiden Kunden feste Abholungen und Lieferungen vereinbart.

Pionierfunktion

Dachser, Logistikspezialist für den Land-, See-, und Luftverkehr mit weltweit 379 Standorten und rund 33.000 Mitarbeitern, gehört zu einem der ersten Unternehmen mit einem DAF CF Electric im Fuhrpark. Laut Aussage des Head of E-Mobility bei DAF Trucks Deutschland, Tim Plasberg, handelt es sich bei den DAF-Baureihen CF Electric und dem leichteren 19-Tonner LF Electric um die „am weitesten entwickelten vollelektrischen Lkw auf dem Markt“.

Man freue sich, sagt Bernd Grossmann, General Manager des Dachser Logistikzentrums in Karlsruhe, als erste Niederlassung im Dachser-Netzwerk einen schweren E-Lkw einsetzen zu können. Denn E-Lkw seien „am Markt noch immer unzureichend verfügbar“. Auf diese Weise ließe sich die Entwicklung emissionsfreier Transporte voranbringen. Die Erfahrungen aus dem Einsatz des schweren E-Lkw im konkreten Praxisbetrieb kämen allen Beteiligten zugute.

Dachser arbeitet mit ABB Striebel & John, dem Hersteller von unter anderem Stromkreisverteilern und Zählerschränken für den Wohnungsbau und industrielle Anwendungen, schon seit 14 Jahren zusammen. Für L’Oréal, einen der großen Kunden des Logistikzentrums Karlsruhe, arbeitet Dachser bereits seit über 30 Jahren.

Zu dem Test, so meldet Dachser, „gehört auch der regelmäßige Austausch mit den Partnern zum Einsatz des Fahrzeugs und der dazugehörenden Ladeinfrasruktur“.

E-Fahrzeuge seit 2018

Laut eigenen Angaben setzt das Unternehmen seit 2018 batterieelektrische Fahrzeuge ein, beispielsweise im Rahmen seines „nachhaltigen Stadtbelieferungskonzepts ‚Dachser Emission-Free Delivery‘“. Zudem werde die Fahrzeugflotte mit alternativen Antrieben auch im Langstreckenbereich stetig ausgebaut.

Neben der Niederlassung in Malsch bei Karlsruhe verfügt Dachser noch über weitere E-Mobility-Standorte als „Fokusstandorte für Elektromobilität“ in Hamburg und Freiburg. Dort wird der Einsatz „von Null-Emissionstechnologien sowie das intelligente Strom- und Lastmanagement“ erforscht.

Laut Tim Plasberg, Head of E-Mobility bei DAF Trucks Deutschland, will DAF künftig in seiner vor kurzem in Betrieb genommenen neuen Produktionsstätte auf dem Werksgelände im niederländischen Eindhoven neue vollelektrische DAF XD Electric und SF Electric fertigen. Reichweite: laut eigenen Angaben bis zu 500 Kilometer.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung