Werbung
Werbung
Werbung

ZF stärkt Technologiefeld E-Mobility

ZF erweitert den Divisionssitz für Elektromobilität in Schweinfurt. Zudem gibt es ein neues Werk für Elektroantriebe nahe Belgrad.

In Schweinfurt eröffnete ZF vergangene Woche neue Räumlichkeiten der Division E-Mobility. (Bild: ZF Friedrichhafen AG)
In Schweinfurt eröffnete ZF vergangene Woche neue Räumlichkeiten der Division E-Mobility. (Bild: ZF Friedrichhafen AG)
Werbung
Werbung
Martin Schachtner

Elektromobilität gehört zu den strategischen Wachstumsbereichen der Fahrzeugindustrie. Auch die ZF Friedrichshafen AG investiert viel Geld in den Aus- und Aufbau der Kompetenzen. Neben "Vehicle Motion Control", autonomem Fahren und integrierter Sicherheit gehöre E-Mobility zu den vier Technologiefeldern der ZF-Strategie "Next Generation Mobility". hieß es kürzlich in einer Mitteilung. Anlass war der Ausbau von Kapazitäten an den ZF-Standorten Schweinfurt sowie im serbischen Pančevo. Auch im chinesischen Hangzhou plant der Zulieferer ein neues Werk.

 

In dem neuen Schweinfurter Gebäude hat ZF Platz für rund 520 Mitarbeiter geschaffen. In das neue Gebäude investierte der Konzern rund 30 Millionen Euro. Es umfasst 16 Prüfstände und Prüfeinrichtungen, mit denen elektrische und Hybridantriebe sowie zugehörige Komponenten erprobt werden können. Die übrigen Arbeitsplätze seien gemäß des Bürokonzepts 3.0 von ZF gestaltet, hieß es. Dieses ermögliche projektbezogenes, flexibles Arbeiten und erleichtere die Kommunikation der Mitarbeiter untereinander.

"Dieses moderne Bürokonzept bietet für jeden Zweck die passende Arbeitsumgebung. Es spiegelt den Wandel unserer Arbeitswelt wider, die von Agilität und Digitalisierung geprägt ist. Wir möchten unseren Spitzenkräften ein gutes Arbeitsumfeld bieten", erklärte Jörg Grotendorst, Leiter der Division E-Mobility.

Schweinfurt zählt mit über 9.400 Beschäftigten zu den größten ZF-Standorten weltweit. Der Technologiekonzern sei damit der größte Arbeitgeber in Unterfranken. Neben der 2016 gegründeten Division E-Mobility wird auch die ZF-Division Aftermarket von Schweinfurt aus gesteuert.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung