TachoStation 2.0 auf dem Markt

Die Dako Unternehmensgruppe hat die neue Generation der TachoStation vorgestellt. Die von einem Designbüro gestaltete TachoStation 2.0 mit sieben Zoll großen Touchscreen-Display ersetzt die verschiedenen Vorgängermodelle, die in Europa seit 2007 rund 5.000-mal installiert wurden.

Thomas Pietsch

Das stationäre Gerät liest die Daten von Tachograf und Fahrerkarte aus und sendet sie verschlüsselt an das Dako-Rechenzentrum, wo sie ausgewertet und archiviert werden. Daneben kann das neue Gerät unternehmensweit zum Erfassen der Arbeitszeiten eingesetzt werden, da ein Lesegerät integriert wurde, das ID-Chips erkennt. Damit dient die TachoStation 2.0 bei Bedarf als zentrale „Stechuhr“. Schließlich kann sie auch für die gesetzlich vorgeschriebene Kontrolle der Fahrerlaubnis eingesetzt werden. Denn über den Bildschirm können Fahrer aufgefordert werden, ihren ebenfalls mit einem Chip versehenen Führerschein an das Lesegerät zu halten und damit dessen Gültigkeit zu prüfen. Diese Funktion kann vom Fuhrparkleiter aktiviert oder deaktiviert werden.

Derzeit sind rund 600 TachoStationen öffentlich zugänglich und werden von Fahrern angesteuert, die unterwegs ihren gesetzlichen Pflichten zum Auslesen der Daten nachkommen müssen. Öffentliche Stationen gibt es zum Beispiel bei vielen Dekra-Niederlassungen oder Lkw-Werkstätten von Mercedes-Benz. Auf der Website www.tachostation.eu steht ein Standortfinder zur Verfügung.

(tpi)

Printer Friendly, PDF & Email