Bremssysteme: Haldex schließt Vertrag mit Schmitz Cargobull

Der schwedische Spezialist für Nfz-Bremsensysteme und der Aufliegerhersteller unterzeichnen einen Vertrag über die Lieferung von Druckluftscheibenbremsen für eine Laufzeit von mehreren Jahren.

Eine Druckluft-Scheibenbremse aus dem ModulT-Programm von Haldex. | Bild: Haldex.
Eine Druckluft-Scheibenbremse aus dem ModulT-Programm von Haldex. | Bild: Haldex.
Claudia Leistritz

Laut Pressemeldung wird der schwedische Zulieferer den Auflieger- und Anhängerspezialisten Schmitz Cargobull gemäß neuestem Vertrag über einen längeren Zeitraum mit Druckluft-Scheibenbremsen des Typs ModulT für Auflieger beliefern.

Das ModulT-Programm sei speziell als innovative Plattform für Luftdruckscheibenbremsen entwickelt worden, um den wachsenden Kundenansprüchen in Bezug auf Leistung, Belastbarkeit, Laufzeit, Gewicht und TCO (Total Cost of Ownership) zu entsprechen, heißt es.

Die Vereinbarung bezieht sich auf 22“ und 19“- Versionen der ModulT-Komponente und bezeichnet laut Haldex einen wichtigen Schritt zum weiteren Wachstum des Unternehmens, das in Europa bereits eine starke Marktposition im Bereich Druckluftscheibenbremsen für Trailer einnimmt. In Hinsicht auf den Gesamtumsatz der Haldex Group allerdings sei der Vertrag, ausgehend vom geschätzten Auftragswert, weniger ausschlaggebend.

„Wir sind stolz auf die Verlängerung unserer Partnerschaft mit diesem Kunden. Die Lieferung der ModulT Schreibenbremsen ergänzt unsere langdauernde Beziehung um eine neue Dimension“,

sagt Stephan Kulle, Executive Vice President EMEA bei Haldex.

Haldex, weltweit als Automobilzulieferer aktiv, hat seinen Sitz im südschwedischen Landskrona und entwickelt seit über 100 Jahren Brems- und Luftdrucksysteme für schwere Lkw, Trailer und Busse. Eigentlich vorwiegend für Auflieger konzipiert, wurden in den letzten Jahren auch ModulT-Modelle für Lkw-Anwendungen des mittleren Leistungsbereichs entwickelt, beispielsweise für Daimlers Unimog. Und ab Mitte dieses Jahres will Haldex eigenen Angaben zufolge entsprechende Exemplare für die Anwendung in Bussen und Lkw eines chinesischen Herstellers liefern. Diese Lösungen sollen sich unter anderem durch ein geringeres Gewicht bei gleichbleibender Leistung auszeichnen, wie der Hersteller auf seiner Website berichtet. Zur Optimierung von Form und Größe der Bremskomponenten diene dabei eine spezielle Software.

Printer Friendly, PDF & Email