Werbung
Werbung
Werbung

Bauma vermeldet Rekorde

Alle drei Jahre gastiert die Megamesse in München. Der gestrige Schlussbericht war voller Superlative. Auch die Trendthemen E-Mobilität und Digitalisierung wirken sich auf die Baubranche aus.

Die Aussteller der Bauma 2019 präsentierten dem Weltpublikum zahllose Innovationen und Produktneuheiten. (Bild: PROFI Werkstatt)
Die Aussteller der Bauma 2019 präsentierten dem Weltpublikum zahllose Innovationen und Produktneuheiten. (Bild: PROFI Werkstatt)
Werbung
Werbung
Martin Schachtner

Mehr als 620.000 Besucher aus mehr als 200 Ländern vermeldete die Messegesellschaft im Bauma-Abschlussbericht. Mit rund 3.700 Ausstellern aus 63 Ländern erreichte die Messe für Baumaschinen, -geräte und -fahrzeuge auch auf Ausstellerseite und Ausstellungsfläche (614.000 Quadratmetern) neue Bestmarken.

Die Bauma stand in diesem Jahr ganz im Zeichen von nachhaltigen und digitalen Lösungen. Die Digitalisierung sei auch in der Baumaschinenindustrie „ein Megatrend“, erklärte Andreas Klauser, CEO der Palfinger AG. Sensoren und Kommunikationsschnittstellen zur Erfassung und Auswertung von Daten sind mittlerweile Standard. Generell werden Maschinen und Fahrzeuge sauberer, leiser und effizienter, viele haben mittlerweile einen Elektro- oder Hybridantrieb.

„Das Interesse der Kunden an elektrifizierten Antrieben war noch nie so groß wie in diesem Jahr und hat die Bauma 2019 stark geprägt“, so Frank Hiller, Vorstandsvorsitzender der Deutz AG. Die Kölner stellten einen modularen Systembaukasten für Diesel-, Gas-, Hybrid und Elektro-Antriebe vor. Auf dem Freigelände stellte das Unternehmen mehrere Prototypen aus "E-Deutz"-Kundenprojekten im Live-Betrieb vor. Der Achs-Spezialist BPW hatte neben der hydraulischen Antriebsachse Agro Drive und dem Analytik-Tool Agro Hub auch einen von Paul Nutzfahrzeuge mit der eigenen elektrischen Antriebsache "e-Transport" nachgerüsteten Mercedes-Benz Vario der Abfallwirtschaftsbetriebe Köln (AWB) im Messegepäck.

Zum Messeende zeigte sich Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, mehr als zufrieden: Die Bauma sei für die Branche die weltweit mit Abstand wichtigste Innovationsplattform und Konjunkturlokomotive. "Gerade in Zeiten des technologischen Umbruchs, der sich im Zuge der Digitalisierung Bahn bricht, gibt die Bauma der Branche Sicherheit und Zuversicht. Mit dem Nachfrageschub aus den sieben Messetagen können die Unternehmen auch konjunkturell schwierigeren Zeiten gelassen entgegensehen."

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung