Lkw-Batterien: AGM-Technologie für anspruchsvolle Fahrzeuge

Vom Batteriespezialisten Banner kommt eine neue Starter- und Bordnetzbatterie für den fordernden Dauereinsatz.

Europaweiter Verkaufsstart der Buffalo Bull AGM im exklusiven Banner Design in Batteriegröße C ist Anfang April. | Bild: Banner
Europaweiter Verkaufsstart der Buffalo Bull AGM im exklusiven Banner Design in Batteriegröße C ist Anfang April. | Bild: Banner
Tobias Schweikl

Mit der neuen „Buffalo Bull AGM“ hat der Batterietechnikspezialist Banner eine Nutzfahrzeugbatterie auf Basis der „Absorbent Glass Mat“-Technologie entwickelt, die sich besonders gut für Fahrzeuge mit zahlreichen Zusatzverbrauchern eignen soll. Konventionelle Starterbatterien kämen mit Klimaanlage, Standheizung, Kühlschrank, Licht und Entertainment, aber auch Kurzstreckenfahrten im Verteilerverkehr, unregelmäßige Fahrprofile mit Stop-and-go-Verkehr und Kaltstarts bei eisigen Temperaturen an ihre Grenzen, so der Hersteller.

„Mit der neuen Starter- und Bordnetzbatterie Buffalo Bull AGM genießt jeder Trucker volle Startkraft und perfekten Wohnkomfort zugleich“, so Steffen Dimmer, Verkaufsleiter Starterbatterien der Banner Batterien Deutschland GmbH. „Künftig bieten unsere Powerpakete ausreichende Leistung für einen kleinen Snack aus der Mikrowelle oder garantieren bei abgestelltem Motor erholsamen Schlaf in kalten Nächten“, ergänzt Dimmer.

Der Unterschied zu konventionellen SHD-Batterien besteht bei der AGM-Technologie in einem Glasvlies, das die Säure aufgesaugt und bindet. Das verhindere Kapazitätsverlust durch Säureschichtung und garantiere eine erhöhte Zyklenfestigkeit und eine verbesserte Korrosionsbeständigkeit. Die Rüttelfestigkeit der AGM-Batterien zählt als weiteres Plus, weil Batterien in modernen Lkw oft im Heck eingebaut werden, wo sie stärkeren Vibrationen ausgesetzt sind.

Die neue Buffalo Bull AGM lässt sich laut Hersteller innerhalb von neun Stunden während des Fahrens bei niedriger Spannung (14,3 V/Batterie) aufladen. So könne bei Nutzung einer großen Anzahl an diversen elektrischen Verbrauchern bis zu einer Woche im Fahrzeug übernachtet werden.

 

Printer Friendly, PDF & Email