Werbung
Werbung
Werbung

Erster hochautomatisierter Daimler-Lkw kommt auf die Straße

Daimler Trucks startet zusammen mit seinem Tochterunternehmen Torc Robotics in Virginia auf definierten Strecken den Test eines hochautomatisierten Lkw auf SAE Level 4 im öffentlichen Verkehr.

Im Südwestlichen Virginia will Daimler den ersten hochautoamtisierten Truck auf öffentlichen Straßen testen. (Daimler AG)
Im Südwestlichen Virginia will Daimler den ersten hochautoamtisierten Truck auf öffentlichen Straßen testen. (Daimler AG)
Werbung
Werbung
Julian Kral
(erschienen bei Transport von Christine Harttmann)

Für die ersten Fahrten hat Daimler eine Region im Südwesten Virginias gewählt. Dort ist auch der Firmensitz von Torc Robotics. In der ersten Phase werden zwei Personen an Bord des Fahrzeugs sein. Ein Entwicklungsingenieur, der das System überwacht, sowie ein von Daimler Trucks und Torc Robotics zertifizierter Sicherheitsfahrer. Dem Einsatz auf öffentlichen Straßen war eine monatelange Erprobung auf abgesperrten Strecken vorausgegangen.

Martin Daum, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, zuständig für Trucks & Buses:

„Die Entwicklung und Erprobung hochautomatisierter Lkw auf öffentlichen Straßen ist für Daimler Trucks ein wichtiger Schritt beim Erreichen unserer Ziele, mit zuverlässigen und sicheren Lkw zum Wohle unserer Kunden, der Wirtschaft und der gesamten Gesellschaft beizutragen.“

Torcs System für hochautomatisiertes Fahren, wurde bereits im Stadt- sowie Überlandverkehr, bei Regen, Schnee, Nebel und bei unterschiedlichsten Lichtverhältnissen erprobt. Nachdem die Wettbewerbsbehörde den Erwerb der Mehrheitsanteile genehmigt hat, ist das US-amerikanische Unternehmen Teil der Autonomous Technology Group von Daimler Trucks. Dort bündelt der Konzern alle Kompetenzen und Aktivitäten rund um das automatisierte Fahren. Zu den Entwicklungsstandorten der globalen Organisation zählen Blacksburg und Portland in den USA sowie Stuttgart.

Daimler Trucks North America (DTNA) fokussiert sich auf die Weiterentwicklung der Technologie für das automatisierte Fahren und deren Fahrzeugintegration für schwere Lkw. Das DTNA-Team in Portland arbeitet an einem Lkw-Chassis, das sich für hochautomatisiertes Fahren eignen soll . Es biete, so der Truck-Hersteller, die Redundanz von Systemen, die nötig ist, um bestmögliche Zuverlässigkeit und Sicherheit zu gewährleisten.

DTNA koordiniert innerhalb der Autonomous Technology Group den Aufbau einer Infrastruktur für die operative Erprobung einer ersten Anwendung. Diese sieht ein Hauptkontrollzentrum sowie Logistik-Knotenpunkte vor. Diese sogenannten „Hubs“ befinden sich in einem Gebiet mit vielen Kunden und in unmittelbarer Nähe von Highways.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Logobanner Liste (Views)
Werbung