Automechanika Frankfurt: Das Konzept für 2021 steht fest

Eine komprimierte Ausstellung mit digitalen Angeboten – die Automechanika Frankfurt findet in diesem Jahr erst- und einmalig im hybriden Format „Digital Plus“ statt.

Der physische Ausstellungsbereich der Automechanika Frankfurt 2021 wird sich auf den Ostteil des Geländes rund um die Festhalle beschränken. | Bild: Messe Frankfurt Exhibition
Der physische Ausstellungsbereich der Automechanika Frankfurt 2021 wird sich auf den Ostteil des Geländes rund um die Festhalle beschränken. | Bild: Messe Frankfurt Exhibition
Tobias Schweikl

Vom 14. bis 16. September 2021 findet die Automechanika Frankfurt einmalig im Format „Digital Plus“ statt. Die Veranstaltung bietet somit neben einer komprimierten physischen Ausstellung allen Teilnehmern vor allem die Möglichkeit, sich digital zu präsentieren und zu vernetzen. Der Ausstellungsbereich vor Ort wird sich auf den Ostteil des Geländes rund um die Festhalle konzentrieren. Unternehmen, die auf Grund von Reiserestriktionen nicht nach Frankfurt kommen können, sollen über eine digitale Plattform ihre Produkte präsentieren und sich mit Besuchern virtuell treffen und vernetzen können. Zum digitalen Angebot zählen ein Live-Stream und ein digitales Matchmaking- und Terminplanungstool. Zudem gibt es die Möglichkeit von Live-Chats und 1:1 Video-Calls. Der Großteil der Filme sowie Produktinformationen und Unternehmensprofile der Aussteller bleiben laut Veranstalter über den Veranstaltungszeitraum hinaus online verfügbar.

Ein neues Angebot, das der Branche in diesen Tagen unterbreitet werden soll, reduziere den Aufwand bei der Messevorbereitung auf ein Minimum, heißt es vom Veranstalter, der Messe Frankfurt Exhibition GmbH. Im kommenden Jahr, vom 13. bis 17. September 2022, soll das Event dann wieder in gewohnter Weise als Weltleitmesse auf dem Gelände stattfinden.

Bei den Vorbereitungen für die erstmalig hybride Automechanika wechseln die Veranstalter den Kurs, zumindest für den physischen Veranstaltungsteil.

Dazu Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt: „Auf Grund der angespannten Lage durch die Corona-Pandemie können wir die Erwartungen unserer Kunden hinsichtlich einer internationalen Weltleitmesse im September dieses Jahr nicht erfüllen. Denn dafür ist nicht nur eine offizielle Genehmigung für die Veranstaltung erforderlich, sondern es müssen auch die internationalen Reiseverbindungen möglich sein. Nichtsdestotrotz benötigt die Automotive Branche – das haben auch unsere Kunden und Verbände bestätigt - auch in diesem Jahr eine Plattform für geschäftliche Begegnungen. Deshalb haben wir das Konzept für die diesjährige Automechanika modifiziert: Nach dem Prinzip „Plug & Play“ bieten wir Präsentationsmöglichkeiten und persönliches Networking auf dem Messegelände, reduzieren aber die Vorbereitungen sowie Risiko und Kosten auf ein Minimum. Für nächstes Jahr planen wir die Automechanika Frankfurt wieder als die Messe, wie wir sie alle kennen. Sie wird vom 13. bis 17. September 2022 stattfinden.“

Das neue Konzept böte Unternehmen unterschiedliche Formate sich zu präsentieren sowie diverse Networking-Lounges, die persönliche Begegnungen unter den geltenden Corona-Schutzmaßnahmen ermöglichten, so der Veranstalter. Außerdem erwarte die Besucher ein Rahmenprogramm zu aktuellen Themen und Trends.

Dazu erklärt Olaf Mußhoff, Director Automechanika Frankfurt: „Bereits vor Covid-19 stand die Automobilindustrie unter großem Druck, sich zu verändern, beispielsweise mehr in die Digitalisierung und in resiliente und intelligente Supply-Chains zu investieren und sich weiter zu entwickeln. Durch die Pandemie erhielt diese Entwicklung einen zusätzlichen Schub. Einige Branchenplayer haben mit neuen Geschäftsideen, innovativen Konzepten und Lösungen bereits auf diese neuen Bedürfnisse reagiert. Ich freue mich schon jetzt auf viele spannende Vorträge und Diskussionen bei der Automechanika Academy, an denen Besucher vor Ort aber auch via Live-Stream im Web teilnehmen können."

Parallel zur Automechanika und in direkter Nachbarschaft findet die Hypermotion in der Festhalle statt, so treffen erstmalig Anwender- und Entwicklerseite aus Mobilität, Logistik auf Akteure aus dem Automotive Aftermarket. Daraus ergeben sich wertvolle Synergien für die Teilnehmer beider Veranstaltungen, denn die Automobilindustrie ist führend in der Mobilitätsindustrie und die Automobillogistik hat einen wesentlichen Anteil an der Logistikindustrie. Beide gemeinsam schaffen Lösungen für den jeweils anderen. Folglich stehen die Akteure vor ähnlichen Herausforderungen und Fragestellungen.

Dazu Danilo Kirschner, Director Hypermotion Frankfurt: „Es gibt technologisch spannende Schnittstellen bei den beiden Veranstaltungen, z. B. alternative Antriebssysteme, Leichtbau-Themen, IoT-Systeme, Schaffung und Optimierung resilienter internationaler Lieferketten u.v.m.“

Im nächsten Jahr findet die Automechanika Frankfurt vom 13. bis 17. September 2022 statt und wird danach wieder ihren zweijährigen Turnus aufnehmen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)