Werbung
Werbung
Werbung

Maha lädt zur virtuellen Visite

Der Werkstattausrüster nutzt auf der Automechanika Virtual Reality-Räume, um das eigene Produktportfolio darzustellen. Messebesucher können alle gängigen Maha-Lösungen unter virtuellen Real-Bedingungen erleben.

Die Software "Digitales Autohaus" hilft bei der Werkstattplanung. (Bild: Maha)
Die Software "Digitales Autohaus" hilft bei der Werkstattplanung. (Bild: Maha)
Werbung
Werbung
Martin Schachtner

Maha will Standbesuchern auf der Automechanika (11. bis 15. September) einen virtuellen Einblick ins eigene Produktprogramm ermöglichen. Zu diesem Zweck nutzt der Werkstattausrüster die Technologie Virtual Reality (VR). Einer Ankündigung zufolge sind drei VR-Räume auf dem Messestand C04 in Halle 8 vorgesehen, wo sich die Prüf- und Sicherheitstechnik, Fahrwerks- und Hebetechnik sowie Diagnose- und Abgasmesstechnik der Haldenwanger via VR-Headset erleben lässt.

Auf zwei insgesamt 1.500 Quadratmetern großen Messeständen stehen auch greifbare Innovationen bereit. Neben der Halle 8 ist das Unternehmen auch in der Festhalle (Halle 2, Stand D70) präsent und zeigt einen netzwerkfähigen Rollen-Bremsprüfstand der neuen MBT Connect Serie in realer Anwendung. Zudem befindet sich der dreifach-teleskopierbare Grubenheber der Pitforce-Reihe im Messegepäck. Darüber hinaus kündigt der Hersteller eine webbasierte Online-Suite zur Werkstattplanung an. Die Software "Digitales Autohaus" soll zur Online-Terminvereinbarung, Prozessplanung und Auftragsbearbeitung genutzt werden können.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung