Brennstoffzellen-Truck: Michelin und Hyundai kooperieren

In der Schweiz starten die beiden Unternhemen eine Partnerschaft in Sachen Brennstoffzellen-Lkw. Das Technologieunternehmen liefert das Reifenmanagementsystem, der Fuel-Cell-Truck kommt vom Fahrzeugbauer.

ereits im September stattete Hyundai die ersten zehn Brennstoffzellen-Lkw mit Michelin Reifen aus, weitere 40 Fahrzeuge folgen bis Ende des Jahres. (Hyundai)
ereits im September stattete Hyundai die ersten zehn Brennstoffzellen-Lkw mit Michelin Reifen aus, weitere 40 Fahrzeuge folgen bis Ende des Jahres. (Hyundai)
Christine Harttmann
(erschienen bei Transport von Christine Harttmann)

Hyundai hat Wasserstoff schon frühzeitig als wichtigen Baustein der nachhaltigen Mobilität erkannt und vertreibt unter dem Schweizer Joint Venture Hyundai Hydrogen Mobility AG emissionsfreie Nutzfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Nun hat der südkoreanische Fahrzeugbauer mit Michelin eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Deren Kern sei, so heißt es in einer Verlautbarung des Zulieferers, das Michelin Effitires Reifenmanagement-Programm. Die Lösung stamme aus dem Portfolio der Michelin Services & Solutions-Sparte, die mit zugeschnittenen Mobilitätsservices, Preis-Pro-Kilometer-Verträgen und Apps wie MyInspection Fuhrparkmanager unterstützt. Dabei gehe es darum, das Flottenmanagement einfacher, wirtschaftlicher und effizienter zu gestalten.

Das Reifen- und Servicekonzept, das Hyundai nun in seine Fuel-Cell-Trucks integrieren will, beinhaltet ein vollständiges Outsourcing des Reifenmanagements. Weiter heißt es, für die Wasserstoff-Trucks sei eine Bereifung mit den besonders energieeffizienten 315/70 R 22.5 Michelin X Multi Energy vorgesehen. Diese energieeffizienten Lkw-Reifen für den Nah- und Fernverkehr würden mit einem besonders niedrigen Rollwiderstand punkten, versichert der Reifenhersteller, und so deutliche Kraftstoff-Einsparungen bei gleichzeitig hoher Laufleistung ermöglichen.

Darüber hinaus verspricht Michelin in Verbindung seinem Effitires-Angebot zusätzliche Komponenten wie hohe Servicequalität, Reportings und eine erhöhte Mobilität, indem Luftdruck und Reifen regelmäßig überprüft und angepasst werden.

Oft fehle es den Flottenbetreibern an der Zeit und den Möglichkeiten, die Reifendaten ihrer Fahrzeuge nachzuverfolgen, erklärt Albrecht von Leonhardi, Commercial Director Michelin Services & Solutions Deutschland, Österreich, Schweiz.

„Wir verfügen mit Michelin Services & Solutions weltweit über mehr als 1.150 Mitarbeiter sowie spezialisierte Servicecenter und mobile Werkstätten. Mit unseren digitalen Angeboten und Servicelösungen können wir passgenau auf die Anforderungen unserer Kunden und Anbieter neuer Mobilitätslösungen eingehen.“

Brennstoffzellentechnologie im Lieferverkehr etablieren

Bereits im September stattete Hyundai die ersten zehn Brennstoffzellen-Lkw mit Michelin Reifen aus, weitere 40 Fahrzeuge folgen bis Ende des Jahres. Für Mark Freymüller, CEO von Hyundai Hydrogen Mobility, ein Gewinn:

„Wir vertrauen auf die jahrelange Erfahrung von Michelin im Reifenmanagement und sind wegen der professionellen operativen Umsetzung davon überzeugt, den richtigen Partner gefunden zu haben.“

Und Albrecht von Leonhardi ergänzt:

„Gemeinsam mit Hyundai Hydrogen Mobility wird Michelin dazu beitragen, nachhaltigere, lokal emissionsfreie Mobilität voranzutreiben.“

Leonhardi ist überzeugt, dass Michelin genau den richtigen Reifen hat, „um die Umweltbilanz der wasserstoffbetriebenen Lkw noch weiter zu steigern“.

Wasserstofftechnologie

Michelin hat sein Portfolio über die reine Reifenherstellung hinaus bereits konsequent auf umfassende Mobilitätsdienstleistungen rund um nachhaltige Mobilität ausgebaut. Dazu gehört auch die Förderung und Entwicklung emissionsfreier Mobilitätslösungen. Zusammen mit Faurecia gründete Michelin im vergangenen Jahr das Gemeinschaftsunternehmen Symbio. Das Joint Venture widmet sich der Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Wasserstoff-Brennstoffzellensystemen für leichte Nutzfahrzeuge, Nutzfahrzeuge und Lkw sowie für andere Bereiche der Elektromobilität.

Printer Friendly, PDF & Email