Abgasreinigung: Neue Komponente von Eberspächer senkt NOx-Emissionen von Nfz

Laut Aussage des Automobilzulieferers kann die neue Aufbereitungseinheit den Stickoxid-Ausstoß deutlich reduzieren. Mit ihrem geringen Volumen soll sich die Compact Urea Processing Unit für die Abgasreinigungssysteme aller Nutzfahrzeuge eignen.

Die Compact Urea Processing Unit sorgt für eine optimale Verdampfung und Aufbereitung der Harnstoff-Wasserlösung. Das sorgt für NOx-Umsatzraten von über 98 Prozent und minimiert Ablagerungen. | Bild: Eberspächer.
Die Compact Urea Processing Unit sorgt für eine optimale Verdampfung und Aufbereitung der Harnstoff-Wasserlösung. Das sorgt für NOx-Umsatzraten von über 98 Prozent und minimiert Ablagerungen. | Bild: Eberspächer.
Claudia Leistritz

Stetig verschärfte Emissionsrichtlinien senken die Grenzwerte für den Schadstoffausstoß im Individual- wie auch Güterverkehr immer mehr ab. Um den jeweiligen Vorschriften entsprechen zu können, hat die Eberspächer Gruppe unter ihrer Marke Purem eine kompakt dimensionierte Aufbereitungseinheit für Nutzfahrzeuge entwickelt. Es soll bei leistungsstarken Diesel- und mager-betriebenen Gas-Motoren die Schadstoffemissionen senken; dazu soll auch die besondere Form des Produkts beitragen, die die Substanzen im Abgasstrom homogener verteilen und somit Ablagerungen verhindern soll.

Weltweit legen verschiedene Emissionsnormen die zukünftig einzuhaltenden Grenzwerte fest, beispielweise die europäische Euro 7; aber auch die US-amerikanische EPA (Environmental Protection Agency), die indische Bharat Stage VI oder China 7 haben neue Emissionsstandards eingeführt, berichtet der Technologiekonzern. Als effektive Lösung zur Einhaltung dieser Grenzwerte hat Eberspächer mit seiner Marke Purem zur Verdampfung und Aufbereitung der Harnstoff-Wasser-Lösung die Compact Urea Processing Unit entwickelt. Ihre kompakten Dimensionen lassen sie eigenen Angaben zufolge in jedem Nutzfahrzeug Platz finden.

Produktfamilie erweitert

In der Abgastechniksparte wird das Portfolio der Urea-Aufbereitungseinheiten für Pkw und Nutzfahrzeuge somit um ein neues Produkt ergänzt. Die Lösung biete auf kleinstem Bauraum eine leistungsstarke Lösung, versichert der Hersteller. Der Durchmesser beträgt 7,5 bis 13 Zoll und soll in jedem Nfz-Abgasreinigungssystem einsetzbar sowie individuell anpassbar sein. Das Bauteil sei zudem so konstruiert, dass „über das gesamte Motorenkennfeld hinweg“ eine optimale Verdampfung und Aufbereitung der Harnstoff-Wasserlösung sichergestellt sei.

Geringes Ablagerungsrisiko

Ungünstige Betriebsbedingungen wie beispielsweise niedrige Temperaturen könnten Ablagerungen von Harnstoff im Abgasreinigungssystem begünstigen. Hier sorge die besondere Geometrie der Purem by Eberspächer Lösung für ein geringeres Ablagerungsrisiko. Die Formgebung des Produkts erzeuge einen homogenen „Drall“, der eine gleichmäßige Verteilung des durch die Aufbereitung der Harnstoff-Wasserlösung erzeugten Ammoniaks (NH3) im Abgasstrom bewirkt; dieser reagiert dann im nachfolgenden SCR-Katalysator mit den Stickoxiden und wird in harmlosen Stickstoff und Wasser verwandelt. Die gleichmäßige Verteilung des Ammoniaks „innerhalb der Mischstrecke“ sorge dann zusammen mit der hohen Aufbereitungsleistung zu NOx-Umsatzraten von 98 Prozent und mehr, so das Esslinger Unternehmen.

Serienfertigung ab 2024

Die Compact Urea Processing Unit wird eigenen Angaben zufolge von Purem by Eberspächer ab 2024 für die Serienproduktion angeboten. Zur weiteren Steigerung der Abgasreinigung kann die Unit laut Hersteller in Zusammenarbeit mit Kunden auch an individuelle Motoren- und Marktanforderungen angepasst werden.

Printer Friendly, PDF & Email